Titel: Konflikte · S. 110
Titel: Konflikte , 2014

Jutta Zaremba

Katastrophen-Kreationen:

Fukushima in der FanArt-Szene

Das dreifache nordjapanische Desaster aus Erdbeben, Tsunami und Nuklearunfall im März 2011 ist als „3/11“ in die Katastrophen-Geschichtsschreibung eingegangen. In Deutschland kommt es derzeit vermehrt zu Kunstausstellungen rund um Fukushima: So zum Beispiel die Ausstellung Mein Fukushima im März 2014 in München oder das Festival Japan Syndrome. Kunst und Politik nach Fukushima im Mai 2014 in Berlin. Demgegenüber hat die von der Kunstwelt kaum wahrgenommene, japan-affine FanArt-Szene ihre persönlichen Reaktionen in hunderten von Exponaten auf einschlägigen Online-Portalen meist direkt nach „3/11“ veröffentlicht – zu denen gibt die folgende Auswahl nähere Einblicke.

FanArt

Spätestens seit Ende der 1990er Jahre räumt der amerikanische Fantum-Forscher Henry Jenkins mit Stigmatisierungen auf, die Fans mit emotionaler Unreife, Konsumbesessenheit, Kritiklosigkeit und ähnlichem assoziieren. Jenkins betrachtet Fans vielmehr als „rogue readers“ (schurkenhafte Leser), die massenmediale Produkte als Ressource für ihre genuine Kultur rund um Artwork nutzen.1 Genau hier ist die szenisch-gestalterische FanArt zu verorten: Vorwiegend Jugendliche und junge Erwachsene laden Hunderttausende von eigenen Kreationen (Zeichnungen, Malereien, Basteleien, Rollenspiele, Fotos, Videos, Games) unter anderem zu Mangas, Animes oder Computerspielen auf spezifischen Netzportalen hoch, um sie Gleichgesinnten zu präsentieren und sich darüber auszutauschen.2 Der „Japanimation“ genannte Kult um Produkte der japanischen Popkultur im europäischen Raum3 beruht nicht zuletzt auf den seit Ende der 1990er Jahre möglichen Downloads von asiatischer Musik und Medien. Dabei basiert der Japan-Kult der FanArt-Szene zunächst auf einer Suche nach Alternativen zu den als arrogant empfundenen, us-amerikanischen Popkultur-Dominanzen.

Die im Folgenden vorgestellte Auswahl von FanArts stammt von den zwei zentralen Portalen: Animexx4 ist ein im…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang