Ausstellungen: Berlin / Düsseldorf · von Uta M. Reindl · S. 244
Ausstellungen: Berlin / Düsseldorf , 2018

Ruinen der Gegenwart 

Blicke zurück nach vorn
Eine Kooperation von Kai 10 / Arthena Foundation und dem KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst 22.10.2017 – 11.02.2018
von Uta M. Reindl

Die Ruine versinnbildlicht bekanntlich Vergänglichkeit, lässt aber auch den Neuanfang erhoffen. Natürlich unterscheiden sich solche Auslegungen generations- und kulturbedingt. Eindeutig auf menschliches Leid verweisen allein Ruinen von Kriegen und Naturkatastrophen, auf menschliches Versagen zudem all die Bauruinen von gestern und heute. In Entwicklungsländern und Industrienationen gleichermaßen. Mit „Ruinen der Gegenwart“ gelingt den beiden Kuratoren Julia Höner und Ludwig Seyfarth eine vielstimmige wie multipespektivische Ruinen-Archäologie. Ihre bei Kai 10 /Arthena Foundation in Düsseldorf gestartete Ausstellung ist nun im KINDL in Berlin angekommen.In seinem Ruinen-Recherche-Projekt EURUIN (2017) entlarvt Clemens Botho Goldbach (*1979) unter anderem den Verfall urbaner Baukultur in einer wandgreifenden Materialsammlung und rekonstruiert die den 50-Euro-Schein zierende Ruine. Schon hier irritiert ein Vogelgezwitscher und lockt zum Schwarz-Weiß Film von Francis Alÿs (*1959) nebenan. „The Silence of Ani“ (2015) zeigt im hohen Gras umherhuschende Jugendliche, die mit unterschiedlichen Instrumenten Vogelstimmen imitieren, worauf die Vögel tatsächlich reagieren. Das traditionelle, schon deshalb faszinierende Konzert findet in den Ruinen der im mittelalterlichen Stadt Ani im türkisch-armenischen Grenzgebiet statt.

Die aufwändige Kunst mit Häuserruinen, wie sie Gordon Matta-Clark (*1943) an vielen Orten der Welt durchaus auch mit dekonstruktiver Absicht betrieb, dokumentiert ein Originalfilm von 1975. Seine aus Böden, Wänden und Decken verlassener Gebäude und Häuserruinen herausgeschnittenen abstrakten und figurativen Skulpturen zählen zum Repertoire prominenter Museen weltweit. Dabei ging es dem 1978 verstorbenen US-Künstler…


Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Uta M. Reindl

Weitere Artikel dieses Autors