Magazin: Museen & Institutionen , 1993

Andreas Denk

Umbauzwang

Das Rheinische Landesmuseum muß dringend modernisiert werden

Während die Bonner Museumsmeile „boomt“, ringt das letzte Großmuseum im Stadtzentrum um seine Existenz. Das Rheinische Landesmuseum (RLM) hat, wie alle gleichartigen Institutionen mit enzyklopädischen Beständen und unzureichenden, veralteten Ausstellungskonzeptionen, einen schweren Stand gegen die spezialisierten neuen Häuser am Ort. Ein lange überfälliger Umbau soll nun nach schier endloser Projektphase eine neue Museumsblüte ermöglichen. Immer dringlicher wird das Projekt, wenn man die immensen Sammlungsbestände „vom Neandertaler bis Beuys“ und die umfangreichen Archiv- und Depotbestände museumstechnisch auf heutigem Niveau zeigen und konservatorisch verantwortbar unterbringen will. Ebenso notwendig ist es auch, die umfassenden Wechselausstellungen des Museums (in den letzten Jahren DDR-Skulptur, John-Heartfield-Retrospektive, Ausstellungen zur Photographie-Geschichte des 20. Jahrhunderts usw.) in größeren und besser zu hängenden Räumen präsentieren zu können, um vor allem mit diesem Bereich den ständigen Besucherrückgang der Bestandspräsentation zu stoppen.

Vor kurzem stellte Hardwig Lüdtke, der neue Direktor des RLM, seine Perspektiven zu Bau und Konzeption des geplanten neuen Museums vor. Zunächst einmal muß Platz geschaffen werden. Wesentliche Teile des Archiv- und Depotmaterials sollen ins nahe gelegene Meckenheim umsiedeln, wo schon im nächsten Jahr die Kölner Architekten Busmann & Haberer, die für den Neubau des Museums Ludwig/Wallraf-Richartz-Museums sorgten und vor kurzem noch das Wuppertaler Von-der-Heydt-Museum umbauten, einen Depotbau errichten werden, in dem alle archäologischen Funde des Rheinlands bewahrt werden sollen.

Die Neuplanung für das bestehende Gebäude, das Reiner Schell in den 60er Jahren errichtete, ist in eine entscheidende Phase gekommen, seit man in der Abteilung zeitgenössischer Kunst Schimmelbefall feststellte, der die vollständige Schließung der Räume…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang