Ausstellungen: Bonn · von Andreas Denk · S. 348
Ausstellungen: Bonn , 1991

Andreas Denk

Andreas Medve, Martin Noël, Georg Polke

Galerie Klein, Bonn, 1.7. – 31.7.1991

Der gebürtige Ungar Andreas Medve ist einer der ruhigeren Vertreter der Düsseldorfer Szene. Entsprechend ist es auch immer etwas still um ihn geblieben. Seine Arbeiten sind gekennzeichnet durch eine gewisse Innerlichkeit, die dem Material und seiner Aussagekraft hohen Stellenwert beimessen. Die unbetitelten Objekte des 50jährigen sprechen mit ihrer ganzen Substanz: Auf groben Baumstammsockeln hat Medve verschiedene mit Blei umhüllte Objekte installiert. Zentrale Bedeutung kommt dabei sicherlich einem Paar Schuhe zu, deren metallene Umkleidung eine Klobigkeit bewirkt, die die Kleidungsstücke, bei deren van Goghscher Interpretation sogar schon Heidegger „Wahrheit“ empfand, ihres Zweckes beraubt. Zwei andere Objekte, ein bleiummantelter Sturzhelm und ein ebenso verhülltes Düsenjetmodell, werden ähnlich in ihrer Funktion verändert: Wie der Schuh zum Klotz am Bein wird der Kopfschutz zur Isolationshaube, der Düsenvogel zur Bleiente; Gegenstände, die zu Schutz und Fortbewegung dienen, werden in Medves sicherlich selbstpsychologisierender Uminterpretation zu Sinnbildern belastender und isolierender Phänomene der Freizeit- und Wohlstandsgesellschaft. Der potentielle Zweck des Gegenstandes wird im „bleiernen Zeitalter“ zum aktuellen Effekt lähmender Beeinträchtigung.

Ganz ähnlich im eigenen Erleben verwurzelt, jedoch schwächer in der verallgemeinerbaren Aussage sind Medves Gouachen, bei denen er vor meist schwarzem Hintergrund entweder tiefenpsychologisch deutbare Traumsymbole wie offene Fenster und fliegende Rosen oder konzentriert wirkende Alltagsgegenstände figurieren läßt. Letztere bestechen durch ihre stillebenhafte Eindringlichkeit und Reduzierung auf weniges im Bild (ein Glas, ein Käseteller mit Messer), das im Banalen und Unspektakulären kontemplativ erfahrbares „Wahres“ sucht.

Das menschliche Maß ist auch Martin Noëls Anliegen. Der in Bonn lebende Berliner, Jahrgang…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang