Ausstellungen: Kiel , 2008

Jens Rönnau

Date Line

»Zeitgenössische Kunst des Pazifik«

Stadtgalerie Kiel, 26.1. – 24.3.2008
Neuer Berliner Kunstverein, 8.9. – 21.10.2007
Galerie der Stadt Sindelfingen, 20.4. – 22.6.2008

Kunst des Pazifikraums – mit der verbreiteten Vorstellung, dass es sich hier nur um Volkskunst handeln kann, räumt jetzt eine Ausstellung der Kieler Stadtgalerie gründlich auf. Es ist die erste europäische Schau mit Gegenwartskunst aus jener Region rund um Neuseeland, die zunächst beim Neuen Berliner Kunstverein zu sehen war, wo sie von Alexander Tolnay mit Rhana Devenport aus New Plymouth auch erarbeitet wurde. Letzte Station ist Sindelfingen.

Es ist einhundert Jahre her – da entdeckten Künstler wie Paul Gauguin oder Max Pechstein den Reiz jener Südseeinseln, wo man seitdem im westlichen Raum paradiesische Zustände wähnt. Es war zugleich die Entdeckung der so genannten primitiven Südseekunst, die sich fortan auch in Europa durch die Völkerkundemuseen zog. Dass sich dort neben der traditionellen Handwerkskunst und der folkloristischen Tourismuskunst eine eigenständige Avantgarde entwickelte, wurde bislang mehr oder weniger ignoriert.

Seit den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gab es wiederholt Einreisewellen nach Neuseeland von den benachbarten Cook-Inseln, Samoa, Tonga und anderen. Das brachte verschiedene Sitten und kulturelle Aspekte mit, die sich mit der neuseeländischen Kultur mischten. Ganz neue Inspirationsquellen ergaben sich für die Kunst aber mit der Entkolonialisierung in den 60er Jahren. Seitdem werden westliche Kunstströmungen rezipiert, was seinen Niederschlag nicht nur in Werken auf europäisch-amerikanischem Niveau findet, sondern glücklicherweise ebenso im Durchmischen dieser Strömungen mit den traditionellen pazifischen Kulturen. In den 90er Jahren formierte sich schließlich eine zeitgenössische pazifische Kunst als Bewegung einer Generation, die…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang