Titel: Häuser II. Der Geist der Schwelle · von Jürgen Raap · S. 71
Titel: Häuser II. Der Geist der Schwelle , 2007

Jürgen Raap

My home is my castle

Künstlerische „Wohnwelten“

Kommen Sie nach Hause“ nennt Steff Adams ihre Aktionsreihe, bei der sie Künstlerkollegen bittet, für eine Ausstellung Exponate auszuleihen, die sie aus den unterschiedlichsten Gründen nicht in einem Museum oder in einer Galerie zeigen wollen, sondern als „Ausschuss“ lieber zu Hause in der Schublade aufbewahren. Diese Leihgaben stellt Adams auch nicht in öffentlichen Räumen, sondern nur in Privatwohnungen aus. Seit Frühjahr 2003 tourt das Konvolut als „Traveling Exhibition“ um die Welt. Erste Auslandsstation war eine Privatadresse in Tokyo. Einen Zwischenstopp legt die Wanderausstellung jedoch auch immer wieder mal in der eigenen Wohnung der Künstlerin am Kölner Gereonswall ein.

Die sozio-historischen Wurzeln solcher „Privatkunst“-Aktivitäten liegen im bürgerlichen Salon des 19. Jahrhunderts. Johann Wolfgang von Goethe beschreibt in den „Wahlverwandtschaften“ eine Szene, in der die Salon-Gesellschaft als „lebendes Bild“ ein Genre-Motiv des alt-niederländischen Malers Terborch nachstellt. „Zimmerausstellungen“ hatten in den früheren Ostblockländern einen subversiv-konspirativen Charakter, heute sind es hingegen rein ästhetisch-konzeptuelle und atmosphärische Gründe, mit denen die Künstler dem nüchtern-neutralen White Cube eines Museums ausweichen.

Die Künstlerin Inge Broska hat sogar ihr komplettes Haus im rheinischen Otzenrath zum Museum umfunktioniert und dokumentiert dort die Geschichte dieses Hauses und ihre Familiengeschichte. Allerdings wird dieses „Hausmuseum Otzenrath“ mitsamt dem Dorf an seinem authentischen Platz 2006/2007 verschwunden sein, wenn die Bagger des Braunkohlentagebaus „Garzweiler II“ das Erdreich kilometerweit und bis zu 300 m Tiefe aufgewühlt haben. Selbst ein denkmalgeschütztes Rittergut wird dann abgerissen. Die Dorfbewohner werden auf Kosten des Tagebaubetreibers „Rheinbraun“ umgesiedelt (in Orte, die dann „Neu-Otzenrath“ oder „Neu-Bottenbroich“ heißen). Im…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang