vorheriger
Artikel
nächster
Artikel
Magazin: Museen & Institutionen · von Christian Huther · S. 446 - 447
Magazin: Museen & Institutionen , 1994

Neuer Leiter des Stuttgarter Kunstvereins

Martin Hentschel kommt von Frankfurts Portikus

Der 42jährige Kunsthistoriker Martin Hentschel leitet ab 1. Januar den Stuttgarter Kunstverein. Hentschel tritt die Nachfolge von Tilman Osterwold an, der den mitgliederstärksten deutschen Kunstverein fast 20 Jahre lang geführt hatte. Hentschel lehrte nach Studien bei Beuys und Heerich an Düsseldorfer Gymnasien. Daneben studierte er in Bochum Kunstgeschichte und Philosophie und promovierte über Sigmar Polke. Einige Jahre schrieb er auch für deutsche und internationale Kunstzeitschriften. Seit 1990 arbeitete Hentschel als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Museum Weserburg, Bremen, bevor er im November 1991 Ausstellungskurator am Frankfurter Portikus wurde. Hentschel möchte in Stuttgart sämtliche Räume, die bisher zur Verfügung standen, auch bespielen. Immerhin gibt es noch andere begehrliche Blicke auf die Räumlichkeiten. Hentschel beginnt mit Grenville Davey und zeigt dazu parallel die Schau »Menschenwelt« (KUNSTFORUM, Band 124, S. 406f.), die von der Fotografin Lee Miller abgelöst wird. Später sind Arbeiten von Edward Dwurnik zu sehen, der auch beim »Zerbrochenen Spiegel« vertreten war; dann kommt Thomas Schütte an die Reihe.

Christian Huther

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

von Christian Huther

Weitere Artikel dieses/r Autors*in