Ausstellungen: Hamburg · von Hajo Schiff · S. 315
Ausstellungen: Hamburg , 2004

HAJO SCHIFF

Anna Oppermann

Spiegel / Räume. Ensembles und Reduktionen

art agents gallery – 22.4.2004 – 30.6.2004; sowie „Öl auf Leinwand“, „MKÜVO (Mach kleine, überschaubare, verkäufliche Objekte!)“ und „MKÜVO-Fensterecke“, Wiederöffnung der Installationsräume in der Hamburger Kunsthalle.

Manche Kunstprojekte altern nicht. Sie erschließen immer wieder neue Zusammenhänge, selbst nach dem Tod ihrer Autoren. In diese über einen speziellen Kontext hinaus wirkende Kategorie gehört das Werk der 1940 in Eutin geborenen Künstlerin Anna Oppermann. Die raumgreifenden und vielteiligen Installationen der 1993 verstorbenen Hamburgerin wurden 1977 auf der Documenta 6 im Zusammenhang der paradoxen Begrifflichkeit „Individuelle Mythologie“ verstanden, zehn Jahre später auf der Documenta 8 geriet eher der psychologische Gesichtspunkt einer speziell weiblichen Kunst in den Blick. Und 1999 im New Yorker P.S.1 war Anna Oppermanns Installation „Anders sein“ im ersten Stock eine Art „erwachsener“ Bezugspunkt für die gleichzeitige Ausstellung gleichermaßen ausufernder Installationen von Jonathan Meese.

Nun, im Frühjahr 2004, wurde in Hamburg im Zusammenspiel von Kunsthalle und art agents, von Ausstellung, Symposion und Publikation einer DVD der Aspekt der Medialität dieses Werkes herausgestellt. In der Tat erscheinen Anna Oppermanns intelligent konstruierte, vielschichtig aufgebaute und permanent selbstreflektorisch indexierte Installationen als so etwas wie ein analog-multimediales Werk. Unter nur vage vorgegebenem Thema werden Informationen aus Zeitungen montiert und Literatur zitiert, reale Objekte werden ins Ensemble eingefügt. Zeichnungen, von einzelnen Motiven und der Gesamtsituation kommen dazu, Fotos dokumentieren Zwischenzustände, alles wird addiert, übermalt und collagiert. Zusammenhänge beginnen zu wachsen, mindestens aber Assoziationen zu wuchern. Der künstlerische Produktionsprozess, der mit Levi Strauss als „Wildes Denken“ begriffen werden kann, erfüllt so die…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang