vorheriger
Artikel
nächster
Artikel
Ausstellungen: Eindhoven · S. 260 - 261
Ausstellungen: Eindhoven , 1989

Renate Puvogel
Richard Serra

10 Sculptures for the Van Abbe Stedelijk Van Abbemuseum, 4.9.-30.10.1988

6 Skulpturen und 3 Zeichnungen, Galerie m, Haus Weitmar, Bochum, 3.9.-23.11.1988

Kraft und Intensität der Person Richard Serras stehen offenbar der seiner Stahlskulpturen in nichts nach: kaum hat der Künstler sein großes Projekt an den drei Orten Münster, München und Basel abgeschlossen und seine Installationen für die Berliner „Positionen“ abgebaut, füllt er bereits den gesamten Altbau des Van Abbemuseums mit seinen übermannshohen Stahlplatten und ergänzt dieses Konzept obendrein mit 6 Stahlskulpturen in der Galerie m.

Das liefe letztlich auf einen Kraftakt bewährter Transportarbeiter hinaus, wenn es nur darum ginge, die Stahlmassen von Ort zu Ort zu transferieren, aber Serra entwickelt für jeden Ort architektur- beziehungsweise raumbezogene Arbeiten neu.

In den Bochumer Räumen ist der in Kalifornien geborene Künstler seit Jahren sozusagen zuhause – seit 1977 arbeitet Serra mit der Galerie m zusammen – der Plan einer Ausstellung im Van Abbemuseum reicht zwei Jahre zurück.

Auf meine Frage, ob er mit den architektonischen und räumlichen Vorgaben gut zurecht gekommen sei, antwortete Serra, daß die spezifischen Schwierigkeiten dieser Museumsanlage darin bestanden hätten, die Symmetrie der um einen Mittelsaal halbkreisförmig angeordneten Räume zu durchbrechen. Serras Lösung ist genial, denn er hat für die Einzelräume proportionsbezogene Skulpturen geschaffen, die jedem Saal seine individuelle Prägung geben und mit denen dennoch durch angenäherte Korrespondenzen auf die symmetrische Gliederung angespielt wird.

Serra arbeitet mit der Architektur gegen sie, so wie er auch im Außenraum einen Platz, ein Gelände mit seinen Großskulpturen gleichzeitig besetzt, interpretiert und stört. Was er seinerzeit angesichts…


Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei