Ausstellungen: Karlsruhe · von Ralf Beil · S. 369
Ausstellungen: Karlsruhe , 2003

RALF BEIL

bankett. Metabolismus und Kommunikation

ZKM Karlsruhe, 15.5. – 24.8.2003

Was haben das ZKM und das alte Athen gemeinsam? Hier wie dort wird eine Analogie zwischen Mikrokosmos Mensch und Makrokosmos Welt, eine strukturelle Nähe der Phänomene und Abläufe postuliert. Vergleicht der athenische Gesetzgeber Solon zu Beginn des 6. Jhs v. Chr. Mensch und Staatskörper, so setzt man in Karlsruhe derzeit Digestion und Datentausch analog. Die organische Statik der griechischen Polis ist zeitgemäß der Dynamik komplexer Stoffwechselprozesse und globaler Informationsströme gewichen. Wobei der titelgebende Metabolismus (grch. Stoffwechsel) mit einer gehörigen Portion Unschärfe zugleich „die biologische, sozioökonomische und informationelle Sphäre umfasst“.

Wie so oft im ZKM herrscht Materialschlacht. Nicht nur der documenta-Künstler Thomas Hirschhorn, sondern auch das Team um ZKM-Direktor Peter Weibel scheint nach Georges Batailles „Prinzipien des Verlustes, des Sichverausgabens, der Gabe und der Maßlosigkeit“ zu arbeiten. Im Gegensatz zur letztjährigen Gigantomanie „Iconoclash“ sind zwar diesmal ,nur‘ fünf Kuratoren und 60 Künstler, Netzkunstwerker, Naturwissenschaftler und Architekten der letzten 40 Jahre beteiligt, aber ausufern tut das Projekt allemal. Wenn auch unbenannt, gibt es ,Sektionen‘ in Hülle und Fülle, die mal mit mehr, mal mit weniger Stringenz das Generalthema durchspielen: Satellitenkunst, Fast Food, Geowissenschaft, Architektur, Netzwerke, Abfall und Entsorgung. Immer da, wo die Themen Stoffwechsel und Kommunikation am wörtlichsten genommen, ja reale Materie werden, wie etwa in den Sektionen Fleisch, Tisch und Bank(ett), sind sie in ihrer Komplexität am wenigsten fassbar. Fließende Bilder haben es da leichter: Liu Wei’s Video „Underneath“ etwa mit der Sisyphos-Choreographie von Menschen in stockender Zeitlupe auf einer Pekinger Müllhalde – stets…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang