Ausstellungen: Hamburg · von Rosa Windt · S. 540
Ausstellungen: Hamburg , 2017

Hanne Darboven 

Gepackte Zeit
Sammlung Falckenberg 25.02. – 03.09.2017
von Rosa Windt

In Kooperation mit der Hanne Darboven Stiftung zeigt die Sammlung Falckenberg gegenwärtig bereits zum zweiten Mal eine umfangreiche Ausstellung mit Werken von Hanne Darboven. Die Ausstellung „Gepackte Zeit“ erhebt den Anspruch einer werkprozessualen Herangehensweise und liefert teils Einblicke von der Werkfindung bis hin zu raumgreifenden Werkkomplexen, die im Ausstellungsraum mit verschiedenen Exponaten aus dem Archiv der Sammlung Falckenberg, der Hanne Darboven Stiftung sowie mit Leihgaben aus der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen und der Sammlung Viehof kontextualisiert werden. Dabei sollen die Aspekte „langjährige (Künstler-) Freundschaft“, „Kunstgeschichte“ sowie „assoziative Verbindungen“ grobe konzeptuelle Klammern liefern und ordnen den Arbeiten Darbovens u. a. solche von Ed Ruscha, Sol LeWitt, John Baldessari, Lawrence Weiner oder Carl Andre zu. Im Erdgeschoss wird Darbovens frühe Arbeit „Ohne Titel (Frühe Konstruktionen, Berechnungen, Drehungen (5))“, (1966 – 1969) Ed Ruschas fotografischer Serie „Parking Lots“, (1967/99) gegenübergestellt. Die Arbeiten sind unabhängig voneinander entstanden, zeugen jedoch von formaler Ähnlichkeit: Ruschas s/w Fotografien bilden zur frühen Morgenstunde aus einem Helikopter aufgenommene leerstehende Parkplatzareale ab. In der Aufsicht verliert sich die ursprüngliche Funktion der Parkbuchtmarkierungen in einer grafischen Struktur, die sich in Darbovens Zeichnung wiederfinden lässt. Sie ist Teil einer ersten großen Serie von sogenannten Konstruktionszeichnungen, die Darboven während ihrer New Yorker Zeit anfertigte. Auf kariertem, weißem oder mit Millimetereinheiten versehenem Papier operieren sie mit algebraischen und geometrischen Handlungen, wie der Multiplikation, Spiegelung, Umkehrung oder Rotation und teilweise suggerieren kleine Richtungspfeile und Notizen am Rand der Zeichnungen ein Repetieren der zeichnerischen…


Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang