Gespräche mit Künstlern , 2014

Frantiček Klossner

Infinite Performance

Ein Gespräch von Christine Breyhan

Frantiček Klossner studierte von 1985-89 an der F+F Schule für Kunst und Mediendesign in Zürich z. B. bei Hermann Bohmert, Hansjörg Mattmüller, Valie Export, Peter Weibel und Gerhard Johann Lischka. Seine Weiterbildung in den Bereichen Video und Performance Art fand in New York P. S. 122 und bei Focal Lausanne statt. Von 1996-98 schloss sich ein Studienaufenthalt am Schweizerischen Institut in Rom an. Es folgten Lehraufträge an der F+F in Zürich in Medienkunst & Performance Art (1993-2000); an der Fachhochschule Nordwestschweiz in Aarau (1993-2000); der École Cantonale d’Art du Valais, Performance Art (2010-2012); und seit 2006 Lehraufträge Performance Art an der Hochschule für Künste Bern.

Der Künstler erhielt etliche Auszeichnungen, darunter 1996 den Videokunstpreis der Länder Thüringen und Rheinland-Pfalz, 1999 die Nominierung für den Kunstpreis der Böttcherstrasse Bremen oder 2009 die Valiant Award ArtPosition. Arbeiten Klossners befinden sich in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen, darunter die Bundeskunstsammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, dem Schweizerischen Nationalmuseum, sowie der vieldiskutierten Sammlung Reinking in Hamburg.

Frantiček Klossner bezeichnet seine Arbeitsweise, bei der sich die verschiedenen Disziplinen durchdringen als „intermedial“ oder „transmedial“: Installation, Video, Objektkunst, Fotografie, Zeichnung und Performance – die Bandbreite von Arbeitsmethoden und Techniken besticht durch sinnlich erfahrbare Materialität, Querverweise zur Kunstgeschichte und philosophische Gedankenverbindungen.

Poetische Querverweise finden sich auch in zahlreichen grafischen Textarbeiten auf Glas und Metall. Sie thematisieren politische Beziehungsnetze oder kunsthistorische „Liebesbeziehungen“. Raumgreifend dagegen die gelben Buchstaben der „Text-Installation Philosophische Strassenmarkierung“ (2007) auf grauem Asphalt in Môtiers, Val de Travers mit einem Zitat von Stanislaw Jerzy Lec.

Das verweist…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 2 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Christine Breyhan

Weitere Artikel dieses Autors