Ausstellungen: Köln · von Susanne Boecker · S. 350
Ausstellungen: Köln , 2004

SUSANNE BOECKER

Jim Dine

The photographs, so far

Die Photographische Sammlung, SK Stiftung Kultur, Köln, 14.5. – 1.8.2004

Man fragt sich, wieso er nicht schon früher darauf gekommen ist. Aber Jim Dine hat die Fotografie erst spät für sich entdeckt. Dabei hatte er bereits Anfang der 1960er Jahre Kontakt zu einigen der wichtigsten Fotografen der Zeit, war mit Lee Friedlander befreundet, der ihn mit der Arbeit von Garry Winogrand und Diane Arbus bekannt machte. Dine legte sich damals eine Sammlung von Fotografien und Fotobänden zu und fertigte sogar selber Fotografien an. Für eine Illustration des Bandes „Le poète assassiné“ des französischen Dichters und Kunstkritikers Guillaume Apollinaire entstanden neben Collagen und Zeichnungen auch eine Reihe fotografischer Aufnahmen. Allerdings wurde das Buch ein Flop und Dine fasste in den nächsten 30 Jahren so gut wie keine Kamera mehr an.

So verwunderlich es scheint: Der Künstler, der in seinen frühen Happenings die Nähe zum Leben gesucht hatte, der in seinen Assemblagen Alltagsgegenstände mit Malerei und Zeichnung verbunden hatte, der jahrzehntelange Erfahrung mit Drucktechniken besaß und dazu noch mit einer Fotografin zusammen war – dieser Künstler kam selber erst Mitte der 1990er Jahre auf die Idee, fotografische Bilder herzustellen. Zwar hatte es in den 1970er Jahren ein kleines, im Rahmen des Kodak-Programms initiiertes Intermezzo mit der „20 x 24“ Polaroidkamera gegeben, doch Dine zerriss später die meisten der 50 damals entstandenen Fotografien. Rund 20 Jahre später dann ein erneuter Anlauf, diesmal aber nicht aufgrund äußerer Anregungen, sondern aus einem inneren Bedürfnis heraus: „Ich hatte einfach das Gefühl, dass ich…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang