Ausstellungen: Hamburg , 2015

Klaus Honnef

Triennale der Photographie

Ausstellungen zur Fotografie in Hamburg, 18. – 28.6.2015

Es geht also doch: Vier Museen und zwei weitere öffentlich/private Kunsthäuser ziehen gleichzeitig und koordiniert in einer Stadt an einem Strang mit dem Ziel, ein kulturelles Ereignis zu stiften. So zeichneten sich in der sechsten Auflage der „Triennale der Photographie Hamburg“ wenigstens die Konturen dessen ab, was einzelne Events zu einem deutschen Festival von europäischem Rang machen. Endlich kam sie den Vorstellungen nahe, die ihre Urheber, darunter der große Fotograf und Sammler F.C. Gundlach, bei der Gründung hegten. Dank eines umtriebigen Kurators aus Polen. Dank seiner Ideen, seines Charmes, seiner Hartnäckigkeit und seiner Überzeugungskraft: Krzysztof Candrowicz. Und nicht zuletzt dank einer kräftigen Finanzspritze der Kultursenatorin Barbara Kisseler, der Lichtgestalt im provinziellen Kleinklein regionaler und kommunaler Kultur(zer)verwaltung.

Es gibt sie wirklich noch: Ausstellungen, die weder belehren noch auf dem Mainstream kommerzieller Galerienkunst schwimmen. Nichts desto weniger neue Perspektiven aufschließen. Die intelligent inszeniert sind und Fragen aufwerfen, die zum Nachdenken anregen. Zugleich überschaubar, weil ihre Kuratorinnen und Kuratoren sich auf die wesentlichen Punkte konzentrieren, und, ja, entsprechend unterhaltsam. Eine angenehme Alternative zur Gigantomanie der Biennalen und der Documenta – obwohl, wer sämtliche Ausstellungen der Triennale sehen wollte, schon eine Woche Aufenthalt an der Alster in Rechnung stellen musste.

Es ist tatsächlich möglich: Ein Konzept zu formulieren, das nicht von außen den kulturellen Phänomenen aufgepresst wird, sondern sich aus ihrer besonderen Beschaffenheit entfaltet, ein Konzept, das der Praxis den Vorzug vor der Theorie gibt und diese nicht zur Illustration fragwürdiger Thesen missbraucht. Unter dem biblischen…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang