Ausstellungen: Wien · von Ursula Maria Probst · S. 355
Ausstellungen: Wien , 2010

Ursula Maria Probst

Wir Wohnen

»Zeige mir, wie Du wohnst und ich sage Dir, wer Du bist«

Kunstraum Niederösterreich, Wien, 15.1. – 13.3.2010

Unter welchen ästhetischen Vorzeichen stehen alltägliche Abläufe des Wohnens unabhängig von trendigen Schlagwörtern wie „Interaction Design“, „Creational Design“, „Democratic Design“ oder „Corporate Design“? Als Maxime lässt „Wir wohnen“ bereits im Ausstellungstitel anklingen, dass sich hinter dem Bedürfnis nach individuellem Wohnen nicht bloß Lifestyle, Design, soziale Programmatiken oder ein Wiederaufleben moderner Utopien verbergen, sondern ein intensives Verlangen, eigene Befindlichkeiten, jenseits gesellschaftlicher Normen oder kreativer Imperative auszuleben. Als Kuratorin begibt sich die Künstlerin Ingeborg Strobl auf die Suche nach Gegenentwürfen zur Ästhetik von Hochglanz Architektur oder Design Magazinen, konfrontiert mit Obsessionen, Sicherheitsbedürfnissen, Rückzugsmomenten, Notwendigkeiten und Absurditäten menschlicher Existenz. Ein exakt durchdachtes Display in dem einzelne Rauminstallationen, Assemblagen, Videos und skupturale Objekte von KünstlerInnen wie Regula Dettwiler, Alexandra Schlag, Christoph Meier, Lotte Lyon, Norbert Gmeindl, Susi Jirkuff oder Suvat entsprechend einer „relationalen Ästhetik“ zueinander in Beziehung gesetzt werden, charakterisieren ihr kuratorisches Display.

Quer durch den Raum verläuft die Installation „Bewehrungsprobe“ (2010) von Clemens Kirsch – konstruiert aus aufgestapelten Holzstössen und Metallstangen. Der Titel funktioniert als doppeltes Wortspiel von Bewehrung und Bewährungsprobe. Als Barriere gestaltet diese architektonische Intervention einen markanten Einstieg ins Setting. Regula Dettwilers interieurhafte Installation mit der Topfpflanze „o.T. (Rüdiger)“ (2009), deren Blätter in ironischer Anspielung auf die Perversion übertriebener Wohnraum-Behübschung mit Spitzenbordüren umrandet sind, lässt uns über den grünen Teppich schreiten. Die Betrachtung von Liddy Scheffknechts Fotomontage „Untitled (Rue de 4 Septembre/Rue de Hanovre)“ (2006) in der von eingerüsteten Gebäuden im Photoshop…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Ursula Maria Probst

Weitere Artikel dieses/r Autors*in