Titel: documenta 14 - Rundgang · von Sabine B. Vogel · S. 420
Titel: documenta 14 - Rundgang , 2017

30 Gloria Kino

Wang Bing

1954 eröffnet, gehört das Gloria Kino zu den ältesten Kinos Deutschland. Die typische Architektur jener Zeit ist bis heute erhalten, hier laufen „anspruchsvolle Filme abseits des Mainstream“, wie die Selbstbeschreibung lautet, im Juni 2017 etwa der Dokumentarfilm „Beuys“ des deutschen Regisseurs und Autors Andres Veiel. Während der documenta läuft hier eine Retrospektive des vollständigen filmischen Werks von Wang Bing (1967, China), dazu Fotografien und Archivmaterial.

Seine Filme laufen regelmäßig jeweils an einem bestimmten Wochentag zu festen Anfangszeiten, etwa Montags die drei Teile von „Tie Xi Qu: West of the tracks“ (2003) in Mandarin mit deutschen und englischen Untertiteln, Dienstags „He Fengming“ (2007), Mittwochs „Tong dao: Coal Money“ (2009), „San zimei: Three Sisters“ (2012) und „15 Hours“ (2017). Dazu kommen Sondervorführungen von Dimitris Athiridis, Maria Kourkouta und Niki Giannari, Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor, Anne Charlotte Robertson, Annie Sprinkle und Beth Stephens. (SBV)

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang