Titel: Ressource Aufmerksamkeit · von Tilman Baumgärtel · S. 98
Titel: Ressource Aufmerksamkeit , 1999

Besseres Fernsehen, schöne Momente

EIN GESPRÄCH ZWISCHEN KLAUS VOM BRUCH UND DANIEL PFLUMM

VON TILMAN BAUMGÄRTEL

Im Sommer 1998 waren in Berliner Galerien gleich zwei Ausstellungen von Klaus vom Bruch zu sehen. Bei Schipper & Krome gab es Videos aus den 70er und 80er Jahren, die per Digital Editing überarbeitet oder „remixt“ worden waren. Max Hetzler zeigte eine neue Werkgruppe vom Bruchs, der gerade von Köln nach Berlin gezogen war. So unterschiedlich diese Arbeiten in ihren Motiven auch waren, eins hatten sie gemeinsam: Es handelte sich um extrem reduzierte Videoloops – kurze, sich wiederholende Schleifen von Filmbildern, die neueren Arbeiten waren zum Teil so stark komprimiert, dass man fast keine Bewegung mehr wahrnehmen konnte.

In Berlin hat in den letzten Jahren ein anderer Künstler auf sich aufmerksam gemacht, der ebenfalls mit Videoloops arbeitet: Daniel Pflumm. Seine Tapes waren seit Anfang der 90er Jahre in einer Reihe von Clubs und Bars zu sehen, die in Berlin heute zum Teil legendären Status haben: im Elektro, WMF und Panasonic oder zuletzt in der Bar der Kunsthalle an der Chausseestrasse. Wer sich in den letzten Jahren im Berliner Nachtleben bewegt hat, hat höchstwahrscheinlich einige von Pflumms Videoloops gesehen – ob er sie nun als Kunst erkannt hat oder nicht. Mit seinen Videoarbeiten gehört Pflumm zu den Künstlern, deren Werk für das geistige Klima in Berlin nach der Wende charakteristisch war.

Doch während Vom Bruch vorwiegend mit Bildern aus Hollywoodfilmen der 40er Jahre, mit Dokumentaraufnahmen aus dem Zweiten Weltkrieg, gelegentlich auch mit Werbefilmen arbeitet, schöpft Pflumm in seinen Arbeiten aus…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Tilman Baumgärtel

Weitere Artikel dieses Autors