Titel: Quadriennale Düsseldorf · von Jürgen Raap · S. 140
Titel: Quadriennale Düsseldorf , 2006

Jürgen Raap

Fliegende Katakomben

Künstlerische Hausprojekte II

Kleine Häuser + Fliegende Bauten“ nennt der Münchener Künstler und Landschaftsgestalter Gustav Herbrich sein Projekt einer „temporären Gemeinschaftsausstellung“, bei der die Teilnehmer „kleine Bauwerke aus leichten Materialien errichten“. Formal umfasst die Exponatenliste „kleine Zweckbauten und phantasievolle Kuriositäten, von der archetypischen Hütte zum high tech micro room“. Das Projekt läßt einmal einen sentimentalen Reflex erkennen: Herbrich will Erinnerungen an „das erste Baumhaus“ oder das selbst gebastelte Indianerzelt in Kindertagen wecken, und dazu bietet er an den jeweiligen Ausstellungsorten auch „begleitende Workshops“ zu „Bambus- und Zeltkonstruktionen“ an. Doch Gustav Herbrich beschäftigt sich nicht nur mit Urtümlichen und Archaischem, sondern er will auch Vertreter eines „visionären Handwerks“ in den Teilnehmerkreis integrieren.

Unter „Fliegenden Bauten“ sind hier nicht nur die real existierenden Raumstationen zu verstehen, in denen Astronauten monatelang ausharren und wissenschaftliche Experimente vornehmen, sondern vor allem spielerisch-utopische Konstrukte, bei denen die Statik eines Gebäudes aufgehoben wird.

Der Bildhauer Peter Mönnig arbeitete bereits in den siebziger Jahren mit einer Verschiebung und Verdrehung von Wahrnehmungsebenen, die er als „Flugarchitekturen“ bezeichnete. Bei seinem Projekt „Haubau“ (Landkreis Köln, 1976) hatte er bei einem traditionellen Backsteinhaus Dachfirst und -giebel um eine imaginäre Achse nach unten gekippt. Formal visualisierte er dies mit einer Raute aus Balken auf der Stirnseite des Hauses. Diese Installation bezog sich auf ein bekanntes mathematisches Prinzip. Ein gleichseitiges Viereck kann bekanntlich auf einer Fläche um seinen Mittelpunkt gedreht bzw. „über Eck“ gekippt werden, ohne seine Lage auf dieser Fläche sichtbar zu ändern. Erst ein Koordinatensystem als Bezugsrahmen „von außen“ legt die genauen Positionen…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang