Ausstellungen: Hamburg · von Hajo Schiff · S. 304
Ausstellungen: Hamburg , 2006

Hajo Schiff

Pflanzendialoge

»Pflanzenkunst und Pflanzenkapelle«

Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg, 28. 7. – 25. 8. 2006

Manche Hausfrau schwört, dass ihre Blumen besser kommen, wenn sie mit ihnen redet. Wenn die Pflanze schon langfristig auf Ansprache reagiert, ist dann nicht auch ein direkter Dialog möglich? Die 14 Künstlerinnen und Künstler des „Pflanzendialogs“ arbeiten nicht nur über Pflanzen, einige arbeiten mit ihnen – imaginieren einen solchen partnerschaftlichen Natur-Dialog zumindest. Dabei bietet die Kunst einen Raum, in dem forschende Haltungen von Künstlern und ästhetische Produktionen von Wissenschaftlern sich verbinden. Hauptsächlicher Motor der Ausstellung war der Hamburger Künstler Harald Finke. Seit Jahren experimentiert er mit der künstlerischen Übertragung von Energien und Informationen in und aus dem Reich der Tiere, Pflanzen und Steine. Dabei bedient sich sein auf der deutschen Romantik, den Steinerschen Lehren und den mikrostrukturellen Ähnlichkeiten basierendes Vorgehen neuester wissenschaftlicher Forschung. Mit seinem von Pflanzenströmen angesteuerten Computerprogramm kann er jedenfalls die Spitzahornbäume dieser Ausstellung zeichnen und Klavier spielen lassen, ja für Dialogzeichnungen mit sich gewinnen.

Der Stadtplaner Martin Kohler ist der Mitinitiator dieser aufgrund der Visionen von Pflanzenkunst und Pflanzenarchitektur dem Hamburger Architektursommer angegliederten Ausstellung. Sie findet an zwei Orten statt: Im zum Kunstverein umgenutzten ehemaligen Wartesaal im Harburger Fernbahnhof und in und um die ehemalige Kapelle auf einem aufgelassenen Friedhof in Wilhelmsburg – ein verwunschenes Areal, das aber 2013 zum zentralen Bereich der geplanten internationalen Gartenbauausstellung avancieren wird. Martin Kohler verbindet beide Orte durch einen musikalischen Datenfluss: Im Nebenraum des Kunstvereins ist per steuerbarer Überwachungskamera die Umgebung der Kapelle zu beobachten und Messplatinen nehmen an zwei…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang