Nachrichtenforum: Messen & Märkte · S. 18
Nachrichtenforum: Messen & Märkte , 2011

Als letzten Akt im jahrelangen Drama um das Artforum Berlin“ beschrieb die „Süddeutsche Zeitung“ die Entscheidung der Berliner Messegesellschaft, die Gespräche mit den örtlichen Galeristen über eine mögliche Fusion des Artforums mit der abc – art contemporary berlin (7.-11. Sept. 2011) für beendet zu erklären: „Berlin ist nicht Basel“ lautete die nüchterne Schlagzeile über den Rückzug der Messe Berlin aus dem Geschäft mit der Kunst. Als Ursache für den Niedergang des Artforums nennt Autorin Catrin Lorch u.a. die Tatsache, dass es manche arrivierten Berliner Galeristen vorzogen, lieber „auf der Art Basel und der Frieze auszustellen als am eigenen Standort“: das Artforum sei in den 15 Jahren seines Bestehens von der lokalen Galeristenszene nie wirklich geschätzt worden. Es waren ja auch keine Berliner Kunsthändler gewesen, die das Artforum 1996 gegründet hatten, sondern abtrünnige Galeristen aus Köln und Düsseldorf, die mit der damaligen Übergröße der Art Cologne haderten. Der „Tagesspiegel“ nennt als eine der Ursachen für das „Berliner Trauma“ die zu große zeitliche Nähe des Artforums zu den Herbstmessen in London und Paris – die Art Cologne hingegen hatte das gleiche Problem vor vier Jahren durch eine rechtzeitige Verlegung ins Frühjahr lösen können. Ein anderes Problem vor allem für die jüngeren Galerien in Berlin waren die hohen Teilnahmegebühren, die die Messegesellschaft für einen Artforum-Auftritt verlangte (von Kosten bis zu 100.000 Euro für einen Stand ist in manchen Presseartikeln die Rede) – bei gleichzeitig eher mäßigen Umsätzen. Neben dem Gallery Weekend füllt nun vorerst die abc – art contemporary berlin die Lücke aus,…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang