Titel: Insel Austria , 1987

Thomas Stimm

geb. 1948 in Wien, lebt in Wien

Welchen künstlerischen Traditionen fühlst Du Dich verpflichtet?

Schwer zu sagen, wahrscheinlich bin ich eine Art naiver Künstler.

Was bedeutet diese Kunst für Dich?

Ich sah einmal ein Buch über afrikanische Künstler, einer davon nannte sich Middle Art und stammte aus Nigeria. Er malte alles Mögliche aus seiner Umgebung, das Stadtleben, die Geschichte einer Frau, die ihm davonlief und vieles andere. Er ist wie eine gemeinsame Sprache verstehbar für alle Menschen, die Augen besitzen.

Du warst aber auf der Akademie? Ich glaube nicht, daß man über Kunst viel Bescheid wissen muß, um sie machen zu können. Bei mir hatte es immer mit der Lust daran zu tun gehabt. Ich war Anfang 70 an der Akademie der Bildenden Künste in Wien und als ich hinkam, malte alles abstrakt. Ich malte damals große Landschaften aus Papiermachée und bemalte sie; aber sie waren zu schlecht gemacht, und heute habe ich nur noch Photos davon.

Waren das Landschaften, wie Du sie nachher in Ton machtest? Wie bist Du überhaupt auf Ton gekommen ?

Ja, das hatte schon damit zu tun, und ca. 1980 machte ich auch eine kleine Landschaftsplastik als mein erstes Stück aus Ton. Die stand dann ein halbes Jahr herum, auf einmal fielen mir all die Möglichkeiten ein, die für mich darin lagen.

Ich kann mich noch erinnern, daß mir dieses Material als Kind eher unangenehm war, heute liebe ich es, es in den Händen zu haben. Es ist großartig, damit etwas zu machen, es hat gebrannt die Farbe von Haut,…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Holly Solomon

Weitere Artikel dieses Autors