Titel: Das Brennende Bild · S. 118
Titel: Das Brennende Bild , 1987

A. Rhetorik der Feuerblumen: Bild und Symbol im Surrealismus

Zweifellos schürte der Surrealismus das Feuer nicht mit dem selben Eifer, wie es die Mystiker taten. Die Feuerprobe als Signum des Erlösungsgedankens, wie sie vielleicht den Kern aller mystischen Sehnsüchte bildete, wich einem breiten Spektrum von Umformungsprozessen, die von biologischen Formeln des rhythmisch-immergleichen Wandels bis hin zu strukturellen Zeichen von Verschiebung und Verdichtung reichten. Was den Mystikern die essentielle und einmalige Veränderung der conditio humana, als Heimführung in den bzw. Aktualisierung des göttlichen Ursprungs galt, dem entsprach nun eine eigentümliche Vorstellung von Beharrlichkeit der Menschennatur, an die, seltsam genug, ein gewaltiges Potential an Freiheit geknüpft sein sollte. Diese Koppelung von Beschränkung und Eröffnung, von Bindung und Möglichkeit, die Versöhnung solch offensichtlicher Paradoxe konnte nur in der Vorstellung einer unbedingten, primärprozeßhaften Produktion, d.h. eines universalen Begehrens, geleistet werden, das dreifach besetzt war: maschinell, libidinös und revolutionär. In dieser Hinsicht liest man die surrealistischen Traktate am besten durch die Brille des »Anti-Ödipus«, worin Gilles Deleuze und Félix Guattari im Jahre 1972 neuerdings eine vergleichbare Synthese aus Freud und Marx im Namen Nietzsches versuchten.

– Wollte der Mystiker die Welt anhalten, so trachtete der Surrealist danach, der Welt möglichst ungehindert ihren Lauf zu lassen. Die Entscheidung »es fließen zu lassen« machte aber aus der Natur bereits eine Maschine. So bezeichnete die Theorie des Automatismus den Knopfdruck, durch den die menschliche Maschinen-Natur zu werken beginnt; Mechanisches und Organisches, Tiefe und Oberfläche waren nicht mehr zu trennen.

– Liebe und Revolte galten im surrealistischen Vokabular beinah als synonyme Begriffe….

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang