Ausstellungen: Düsseldorf · S. 345
Ausstellungen: Düsseldorf , 1987

Sabine Schütz

Axel Klepsch

Stadt. Kellergal., Düsseldorf, 10.10.-9.11.1986

»Ein Schiff wird kommen« – so heißt nicht nur die Erkennungsmelodie der griechischen Kulturministerin, sondern auch eine Videoskulptur des Düsseldorfers Axel Klepsch. Die Seefahrt, oder besser, die Klischees, die das Seemannsdasein in der Vorstellungswelt einer Landratte zu erzeugen vermag, liefern den Stoff, den der Künstler in seinen Zeichnungen, Installationen und Videos verarbeitet. Einen Einblick in die sehr eigenwillige Arbeit Klepschs bot jetzt eine Ausstellung in der städtischen Kellergalerie, die die Stadt Düsseldorf ihrem künstlerischen Nachwuchs eingerichtet hat. Seemannsshanties und Schiffsdarstellungen an den Wänden – fast meinte man, einen – künstlerischen – Hauch von Hafenatmosphäre zu verspüren in den ansonsten eher tristen Räumlichkeiten der Galerie.

Von Haus aus ist Axel Klepsch Video-Künstler, und die elektronischen Rafinessen seines Mediums beherrscht der 34jährige Meisterschüler von Nam June Paik souverän. Mit der Kamera fixierte Versatzstücke und Modelle der »realen« Welt verwandeln sich in Statisten und Stars einer eigenen und eigenartigen Filmwirklichkeit. Klepsch versteht es, die Möglichkeiten der Videotechnik voll auszuschöpfen, ohne daß sich seine Arbeit jemals in technischen Tricks erschöpft. Ganz selbstverständlich überschreitet der Künstler die Grenzen des Mediums und denkt in malerischen oder plastischen Dimensionen weiter. Die rohen Holzpaletten seiner eingangs erwähnten Videoskulptur beispielsweise nehmen den ironisch aufgefaßten Seefahrtstraum fast spielerisch auf und werden unversehens zum Schiff. Ob die Ratten, die Klepsch aus Fellresten und fahrbaren Holzgestellen naturgetreu nachgebaut hat, tatsächlich das »sinkende Schiff« verlassen, bleibt offen; der Gesamtzusammenhang der Ausstellung legt diese Assoziation nahe.

Bei aller Dinghaftigkeit der einzelnen Elemente ist die Bildsprache des Künstlers zeichenhaft verkürzt, beinahe spröde….

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang