Ausstellungen: Berlin · S. 425
Ausstellungen: Berlin , 1989

Peter Funken

Albrecht Flieger

„Fütterungszeiten“

Viktoria-Park, 10.12.1988-15.3.1989

Der Viktoria-Park in Berlin-Kreuzberg ist der Ort eines ungewöhnlichen Kunstwerks, das der Berliner Künstler Albrecht Flieger errichtet hat. Bei seiner Installation „Fütterungszeiten“ handelt es sich um die Materialisierung eines konzeptuellen Untersuchungsvorgangs, den Flieger vorher an anderen öffentlichen Stadtplätzen vollzogen hat. Im Park und dem angrenzenden Tiergehege zeigt der Künstler eine Arbeit, die alles Existierende – also Landschaft, Tiergehege, Besucher und Stadtraum – einbezieht. Dies geschieht in einer so unspektakulären Weise, daß den meisten Passanten die Elemente der Installation nicht auffallen, und gehört zum Wesen der Kunstaktion.

„Fütterungszeiten“ ist eine begehbare, dreiteilige Skulptur, deren Einzelteile vorsichtig in die Parklandschaft integriert sind: Ein kleiner Gegenstand, ein sogenanntes „Nullinstrument“ haftet an einem Lichtmast, im Tiergehege steht eine Informationstafel, und auf einem der Wege befindet sich das „Darstellungscentrum“, eine weiße, beschriftete Fläche. Nullinstrument und Darstellungscentrum sind in großer Distanz aufeinander ausgerichtet und wirken wie operatives Werkzeug, nicht wie Kunstobjekte. Zwischen beiden Elementen scheint eine quasi „wissenschaftliche Aktivität“ stattzufinden, jedenfalls sind es Objekte der Zuordnung. Unsere Kultur ist noch nicht darin geübt, an wissenschaftliche Codes – und als die Imitation eines solchen kann man die Installationsanordnung begreifen – ästhetische Kriterien anzulegen. Genau das aber verlangt die Arbeit vom Betrachter. Nur er kann die kryptischen Zusammenhänge für sich deuten und ist zugleich Maß und Maßstab. Flieger versteht die gedachte Diagonale zwischen Nullinstrument und Darstellungscentrum als „Meßbrücke“ seiner Versuchsanordnung, deren Endpunkt das Darstellungscentrum ist. Es verleitet dazu, es zu betreten. Der Besucher wird, nach Albrecht Fliegers Auffassung, so zum Darsteller, der das Alltägliche des Alltags…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang