Nachrichtenforum: Preise & Stipendien · von Jürgen Raap · S. 28
Nachrichtenforum: Preise & Stipendien , 1996

Mit 50.000 US-Dollar hat die Modefirma HUGO BOSS den NEW YORK KUNSTPREIS ausgestattet, der vom GUGGENHEIM-MUSEUM vergeben wird.

PETER LITTMANN (49), Vorstandsvorsitzender der Hugo Boss AG und Honorarprofessor an der Universität Witten-Herdecke, wird den mit 20.000 DM dotierten ART COLOGNE PREIS 1996 erhalten. Die Laudatio hält Thomas Krens, Direktor des New Yorker Guggenheim Museums.

Anläßlich der Salzburger Osterfestspiele erhielt am 30. März die Londoner Künstlerin RACHEL WHITEREAD (Jahrgang 1963) den mit 250.000 öS dotierten PRIX ELIETTE VON KARAJAN, verbunden mit Katalog und Ausstellung in der Max-Gandolph – Biblio- thek (bis 17.4.). Die Bildhauerin hatte bereits 1993 die höchstdotierte englische Auszeichnung, nämlich den Turner-Preis der Tate Gallery verliehen bekommen und gewann ebenfalls den Wettbewerb für ein Holocaust-Denkmal in Wien (s. „Nachrichten-Forum“).

KLAUS STAECK und die Journalistin FRANZISKA HUNDSEDER wurden für ihre gesellschaftspolitische Arbeit mit dem GUSTAV-HEINEMANN-BÜRGERPREIS DER SPD (Höhe: 20.000 DM) ausgezeichnet.

Den PHILIP MORRIS KUNSTPREIS 1996 erhielten WALTER SIEGFRIED (Performance) und PETER BAER (Theater).

WOLFGANG TILLMANS bekam den KUNSTPREIS BÖTTCHERSTRASSE BREMEN (30.000 DM) zugesprochen.

KATHARINA SIEVERDING (48), Professorin an der Berliner HdK, wurde mit dem LOVIS-CORINTH-PREIS 1996 der KÜNSTLERGILDE ESSLINGEN ausgezeichnet. Das Preisgeld von 15.000 DM stellt das Bundesinnenministerium zur Verfügung. Je 7000 DM erhielten des weiteren SIEGFRIED REICH AN DER STOLPE und JOACHIM CZICHON.

Der DESIGNWETTBEWERB des ZKM-MEDIENMUSEUMS in Karlsruhe wurde ausschließlich via Internet ausgeschrieben. Themenstellung: Entwurf von Kaffeehaustischen mit integrierten Computerterminals für Internet-Anbindungen. Den ersten Preis (4000) bekamen MARKUS GRAF und STEFAN KÖMMEL (Deutschland) zuerkannt, der zweite Preis (3000 DM) ging an LARRY CUBA (USA) und ein Spezialpreis (1000 DM) an TANO CABANYES.

Auf Vorschlag von Harald Szeemann erhielt CY TWOMBLY den HERBERT-BOECKL-PREIS (250.000 öS) des Salzburger Rupertinums.

Drei Kunst-am-Bau-Wettbewerbe führte das NRW-Bauministerium durch. Die Gewinner: ULF HEGEWALD (Vorplatz Kreispolizeibehörde Bergisch-Gladbach), HORST GLÄSKER (Mehrzweckräume Justizvollzugsanstalt Gelsenkirchen) und ANDREAS KUHLMANN (Wandgestaltung Polizeipräsidium Hamm).

Mit je 24.000 DM wurden die Berliner Künstlerinnen HEIKE BARANOWSKY (30) und ANKE COTT (33) von der Frankfurter DG-BANK bedacht. 1997 stellen sie im Frankfurter Kunstverein aus.

Der amerikanische Konzeptkünstler JOHN BALDESSARI durfte den OSKAR-KOKOSCHA-PREIS der österreichischen Bundesregierung (250.000 öS) entgegennehmen.

In acht Sparten vergab der VERBAND DER DEUTSCHEN KRITIKER e.V. zum 45. Mal die KRITIKERPREISE. In der Bildenden Kunst wurde JOCHEN GERZ ausgezeichnet.

Zwei Preise verlieh die STADT BRÜHL: Den JOSEPH UND ANNA FASSBENDERPREIS erhielt REINHARD G. PUCH (Swisttal-Ollheim) für sein gezeichnetes Triptychon „1947“, das MAX-ERNST-STIPENDIUM (10.000 DM) ging an die Studentin STEPHANIE NIESNER (Kunstakademie Nürnberg).

620 Fotografen bewarben sich um den DEUTSCHEN PHOTOPREIS (insgesamt DM 48.000 DM) der LANDESGIROKASSE STUTTGART. Den Hauptpreis gewann ROMAN BEZJAK für seine Serie „Gefängnisse in Kostroma/Rußland“. Weitere Auszeichnungen errangen EVA LEITOLF, MARCUS WERRES und CATHÉRINE VIERLING. Die Sieger des 4. Photopreises sowie 14 weitere Wettbewerbsteilnehmer stellen ihre Arbeiten anläßlich eines Foto-Festivals vom 6. Juli bis 15. August in der ehemaligen Jesuitenkirche von ARLES aus.

Den mit 15.000 DM dotierten Förderpreis des SEKRETARIATS FÜR GEMEINSAME KULTURARBEIT NRW erhielt die Kölner Performerin, Choreografin und Regisseurin ANGIE HIESL für ihr künstlerisches Gesamtwerk. Anläßlich des Dortmunder Festivals „Theaterzwang“ inszenierte sie eine Installation mit Stühlen, die 3-6 m hoch an einer Außenwand angebracht waren und auf denen „Normalbürger“ Platz nahmen.

Zwei Künstler der Stuttgarter Galerie Walter Bischoff konnten Wettbewerbserfolge feiern: ULRIKE BÖHM führt die künstlerische Gestaltung des Oberstufenzentrums Berlin-Köpenick durch; RAINER GÖRSS realisiert das Mahnmal am Berliner Haus Vogteiplatz zur Erinnerung an ein ehemaliges jüdisches Modezentrum.

BILL MOGGRIDGE und sein IDEO-Team gestalteten den ersten Laptop-Com-puter und die erste Apple Computer Mouse. Hierfür verlieh ihnen das DESIGN ZENTRUM NRW in Essen den Titel „Design Team des Jahres 1996“.

HILMAR HOFFMANN, Präsident der Goethe-Institute, wurde wegen seiner Verdienste „um die kulturelle Verständigung zwischen Deutschland und dem Ausland“ mit dem WARTBURGPREIS 1996 (10.000 DM) ausgezeichnet.

THILO BEU, Fotograf, wurde mit dem KUNSTPREIS DER STADT BONN geehrt.

Dem Zeichner HANNS SCHIMANSKY (Berlin) wurde am 30. April auf dem Dresdner Kunstmarkt der GRAPHIKPREIS (10.000 DM) der VEREINIGTEN ZIGARETTENFABRIKEN DRESDEN GMBH überreicht.

Am 7. Nov. 1996 wird im Kölner Museum Ludwig der WOLFGANG-HAHN-PREIS an GÜNTHER FÖRG vergeben.

Je 60.000 DM überwies die STUDIENSTIFTUNG DES DEUTSCHEN VOLKES an die Gewinner des KARL SCHMIDT-ROTTLUFF STIPENDIUMS: ISA DAHL, THOMAS ELLER, ANDREAS KÖPNICK, STEFAN LÖFFELHARDT und GREGOR SCHNEIDER.

Das KULTUSMINISTERIUM RHEINLAND-PFALZ verteilte Stipendien für Arbeitsaufenthalte an CHRISTOPH PETERS (Künstlerdorf Schöppingen), HEINZ G. HAHS (Künstlerhaus Cismar/Grömitz) und LOTHAR SCHÖNE (Amsterdam). Weitere Preise und Stipendien schüttete das Ministerium an ROBERT HUTTER, THOMAS BRENNER, LILIAN BOURGEAT und INKEN DIETRICH aus.

Die KUNSTSTIFTUNG BADEN-WÜRTTEMBERG GMBH schüttete für dieses Jahr 24 Stipendien von je 18.000 DM aus, die Hälfte davon im Bereich Bildende Kunst und Video.

Jürgen Raap