Ausstellungen: Wuppertal · von Uta M. Reindl · S. 271
Ausstellungen: Wuppertal , 2016

Uta M. Reindl

Thomas Virnich

»Helter Skelter«

Skulpturenpark Waldfrieden, Wuppertal, 24.10.2015 – 21.2.1016

Zwischen den laubfreien Bäumen des winterlichen Parks gewannen die im Glaspavillion versammelten Plastiken von Thomas Virnich – von außen betrachtet und bei Dämmerung – durchaus Wesenhaftes. Und dies im Kontext der weitläufig im Wald ringsum verteilten Außenskulpturen von Tony Cragg, Richard Deacon oder Wilhelm Mundt etwa. Der gläserne Ausstellungsraum mit Virnichs plastischem Oeuvre befindet sich nämlich im Skulpturenpark Waldfrieden hoch über Wuppertal. Das Waldstück war von dem britischen Bildhauer Tony Cragg 2006 erworben worden und ist seitdem vorrangig mit eigenen Arbeiten bespielt – sowie mit denen anderer, meist männlicher Bildhauerkollegen.

Der Titel der Ausstellung „Helter Shelter“ meint auch „Halsüberkopf“ und entstammt dem gleichnamigen Beatle-Songtitel über einen bewegten Kirmesbesuch und wurde von dem legendäre USMassenmörder Charles Manson für dessen apokalyptischen Visionen umgenutzt. Einen apokalyptischen Anstrich haben denn auch etliche der von Thomas Virnich aus Objektfragmenten, modellierten Elementen geformten und gern schrillfarben gefassten Plastiken aus Bronze oder Pappmaschee. In den vom expressionistischem Gestus geprägten Skulpturen stürzen Häuser ein, stehen auf dem Kopf, verschmelzen mit Objektresten, scheinen förmlich zu implodieren, vielmehr zu explodieren – und lassen daher an Katastrophenszenerien denken.

Für Carl Friedrich Schröer entsteht das Werk des in Mönchengladbach und auf Mallorca lebenden Künstlers aus der Freude am Experiment, denn: „So sehr diese märchenhafte Spielzeugwelt, wahlweise für Zwerge oder Riesen, seinem stupenden Spieltrieb entspringt, so sicher baut der Künstler seine Plastiken auf einem soliden bildhauerischen Können auf.“ Letzteres manifestieren in Wuppertal durchaus auch die teilweise älteren minimalistischen, tendenziell amorphen Skulpturen – aus der Zeit, als…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang