Ausstellungen: Herford · von Annelie Pohlen · S. 256
Ausstellungen: Herford , 2016

Annelie Pohlen

Mark Dion

»Widerspenstige Wildnis«

Marta Herford 22.11.2015 – 17.1.2016

Als Retrospektive ist die Präsentation von Mark Dion im Marta nicht die erste ihrer Art in Deutschland. Die letzte, eingerichtet von der Villa Merkel in Essslingen, den Kunstvereinen Bonn und Hannover, liegt allerdings mehr als zehn Jahre zurück. Was nun weniger mangelnder Aufmerksamkeit für das unablässige Grenzen von Natur- und Kulturforschung, ethnografischen, ökologischen und kunstimmanenten Fragestellungen überspringende Werk zuzurechnen ist, denn Dions Vorliebe für Institutionen, die dem Gegenstand seiner Forschung gegebenenfalls mehr entgegenkommen als der White Cube. Selten indes hat Dion seine „Widerspenstige Wildnis“ – nun aus fünfundzwanzig Schaffensjahren – in einen so rüde wie opulent vereinnahmenden fiktiven Parcours durch naturkundliche Labore, museale Lager und geheimnisvolle Jagdgebiete transformiert.

Wer als Gegenwartskunst affiner, mit der konzeptuellen Strategie des amerikanischen Künstlers gleichwohl nicht vertrauter Besucher die Ausstellung betritt, könnte leicht auf die Idee kommen, am falschen Ort gelandet zu sein. Ein pompöses, latent schummriges Foyer, ausstaffiert mit abgestandenen Stilmöbeln, tiefroter Portiere, vermusterter Tapete vertreibt alles Hoffen auf kühle Zeitgenossenschaft. Ein in diesem Milieu so erschreckend wie lächerlich anmutender Eisbär mit Palme auf dem Rücken, eine Wand voller altmeisterlich präziser Zeichnungen, irgendwie alles zwischen Salon und Foyer eines Kulturtempels aus jener Zeit, als das aufstrebende Bürgertum die vormals fürstlichen Wunderkammern, Kuriositätenkabinette, Akademien, Theater und Unterhaltungstempel kaperte, um seinen gesellschaftlichen Macht- und Gestaltungswillen zu demonstrieren. Es würde nicht einmal verwundern, hier einzeln hereingebeten zu werden.

Zur Überbrückung potentieller Wartezeiten bietet sich eine Sitzecke an. Ins Auge fallen weniger die Bücher im Hängeregal als die auf dem Tisch ausgelegten, rückseitig…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang