Ausstellungen: Erlangen · von Martin Blättner · S. 368
Ausstellungen: Erlangen , 2006

Martin Blättner

Benoît Broisat

»Die Innenwelt der Außenwelt«
Städtische Galerie Erlangen, 27.5. – 25. 6.2006

Poesievolle Bildzeichen, Buchstaben oder illustre Figuren aus der Geisteswelt huschen zusammen mit architektonischen Versatzstücken und Naturfragmenten in einer imaginären Landschaft vorbei. Die Illusion einer Zugfahrt mit der Verlangsamung der Objekte zum Horizont hin ist perfekt. Der Zentralpunkt wandert zeitgleich mit dem Augpunkt des Betrachters in der Endlosschleife der Videoanimation.

Mit seinem 12-minütigen Film „Travelling“ (2005) hat der 25-jährige Künstler Benoît Broisat aus Paris quasi sein Ticket gelöst, um einen spannenden Diskurs zur Raum-Zeit-Philosophie, wie ihn etwa der Franzose Henri Bergson im 20. Jahrhundert eröffnet hatte, mit den neuen Mitteln der bildnerischen Medien zu hinterfragen. Nach Bergson unterscheidet sich bekanntlich das Wesen der Zeit vom Raum dadurch, dass kein Zeitpunkt dem anderen gleicht, während die wissenschaftlich erfassbaren Raumpunkte prinzipiell technisch wiederholbar sind. Dies setze voraus, dass auch die Zeit von der Naturwissenschaft raumartig aufgefasst werde. Eben diese Widersprüche zwischen der wahren Natur der Zeit und den exakten Messgeräten wird auch in den Filmsequenzen von Broisat thematisiert. Sein Standpunkt ähnelt allerdings dem eines kontemplativen Betrachters, der durch das Collagieren und Einscannen vorgefundener oder gezeichneter Grafiken Distanzierungen schafft. Das selektive Element der bewussten Gestaltungs-Methode, die nicht alles zulässt, wird durch die Erinnerungsarbeit noch verstärkt.

Im Zeichentrick-Film „Bonneville“ rekonstruiert Broisat die Sinnlichkeit seines Heimatortes mit dem Mittel der Zeichnung. Der Verzicht auf das Medium der Photografie verfremdet die Kamerafahrt durch die Straßen und Gassen der perspektivisch erfassten Fluchten zu einer fiktiven Utopie, einer sich im Reinweiß verlierenden und verklärenden Idealheimat aus Erinnerungsbruchstücken,…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Martin Blättner

Weitere Artikel dieses/r Autors*in