Titel: Urban Performance I · von Choi Jaewon · S. 138
Titel: Urban Performance I , 2013

Choi Jaewon

KutPerformance, Schamanismus und Soziale Performance

Am 28. November 2009 fand vor dem Nam June Paik-Kunstzentrum in der koreanischen Yongin City in der Provinz Gyeonggi die „Hochzeit der Geister“ mit 25 Baukränen und 74 Klavieren statt. Während die Klaviere an den Kränen hinauf und herunter gezogen wurden, erschien Ahn Eun-mi als Braut mit einem Kleid aus Krawatten und begann, mit einer Schere das Ende des Kleides abzuschneiden. Nachdem sie die Fetzen im Publikum verteilt hatte, lehnte sie sich an ein Klavier und wurde mit ihm von einem Kran in die Luft gehoben. Die Braut schwang eine Axt gegen das Klavier, sodass es vom Kran fiel und krachend auf dem Boden aufschlug. Ahn Eun-mi kam dann auf den Boden zurück, verabschiedete sich von den Resten des Klaviers und beendete damit die „Hochzeit der Geister“.

Diese stand im Zusammenhang mit Nam June Paik’s Performance „Etüde für Pianoforte“, die er in Mary Baumeisters Studio am 6. Oktober 1960 abgehalten hatte. Dabei hatte er zwei Klaviere mit einer Axt zerstört und eine Krawatte von John Cage mit einer Schere zerschnitten. Später entwickelte Nam June Paik einen einzigartigen Performance-Stil. Durch den Einsatz der Elektronik und der Medien schuf Paik ein neues Genre der Performance, das eine bis dahin nicht gekannte Freiheit und Vielfalt eröffnete.

Am 20. Juli 1990 vollzog Nam June Paik in der Hyundai-Galerie in Seoul ein kut zu Ehren von Joseph Beuys. Ein koreanisches kut ist ein Fest, bei dem böse Geister durch einen Kampf zwischen den Lebenden und den Geistern ausgetrieben werden. Den Kampf gewinnen…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang