Ausstellungen: Kaiserslautern · von Marie Luise Syring · S. 360
Ausstellungen: Kaiserslautern , 1992

Marie Luise Syring

Manfred Gräf

Gemälde und Graphik 1956-1991

Pfalzgalerie Kaiserslautern, 23.2. – 29.3.1992

Mit sechzehn Jahren ist er Fronthelfer geworden, mit sechzehneinhalb kam er in amerikanische Gefangenschaft, in der er Erniedrigungen erfuhr, die der Jugendliche nur schwer verkraften konnte, mit siebzehn wurde er entlassen in eine deutsche Kleinstadtrealität, die wiederum die Anpassung an eine Normalität verlangte, über die er inzwischen hinausgewachsen war. Es folgten die Beendigung seiner Schulzeit in Speyer , eine Ausbildung zum Grafiker an der Meisterschule Kaiserslautern und schließlich der Umzug, 1962, nach Berlin, wo Manfred Gräf seit nunmehr dreißig Jahren lebt.

In Kaiserslautern ist es auch, wo jetzt die erste Retrospektive des 1928 geborenen Malers von der Pfalzgalerie organisiert und gezeigt worden ist. Aber nichts von der Trauer um die geraubte Jugend, nichts vom Trauma der Bombenteppiche hat in seinen Bildern einen direkten Niederschlag gefunden, es sei denn im Sinne einer dialektischen Umkehrung: von Anfang an war Manfred Gräf von der unkorrumpierbaren Genauigkeit der Naturwissenschaften und der ordnenden Klarheit der Geometrie fasziniert. Sein Vorbild wurde Vordemberge-Gildewart, für den das konstruktive Element in der Malerei ein Ausdruck gestalterischer Intelligenz war und der die Geometrie in der gegenstandslosen Kunst, ganz wie die Schweizer Konkreten, als eine ethische Setzung wertete. Sie galt als Abkehr von der „grauenhaften Wirrnis unserer Zeit“ (Hans Arp).

Einflüsse der dynamischen Konstruktionen Gabos und Pevsners sind neben denen der “ Konkreten “ in den ersten Arbeiten Manfred Gräfs aus den Jahren 1956/57 auszumachen. Ab Mitte der 60er Jahre, mit der Gründung des Künstlerkollektivs ZAAZ in Berlin, konzentrierte er seine Recherchen auf…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Marie Luise Syring

Weitere Artikel dieses/r Autors*in