Titel: 49. Biennale von Venedig · von Thomas Wulffen · S. 154
Titel: 49. Biennale von Venedig , 2001

ITALIENISCHER PAVILLON – TEIL 2

Plateau der Menschheit

EIN FOTORUNDGANG VON WOLFGANG TRÄGER

MIT BEITRÄGEN VON THOMAS WULFFEN

ALESSANDRA TESI
Eine Videoprojektion verlangt einen dunklen Raum. Erst im Dunklen lässt sich das Video-Bild klar entziffern. So schafft jedes Video-Bild eine spezifische Atmosphäre, die im projizierten Bild gar nicht vorgesehen ist. Aus diesem Widerspruch heraus hat Alessandra Tesi einen Lösungsweg beschritten, der neue Wege der Videopräsentation ermöglicht. Der Besucher betritt bei ihrer Arbeit einen hellen, klaren Raum, der auf zwei sich über Ecken befindenden Wänden zwei ,Videoleinwände‘ zeigt. Diese bestehen aus einem Trägermaterial, auf denen winzige Kügelchen angebracht sind, die nach dem Prinzip von Katzenaugen funktionieren. Ihre kugelförmige Gestalt reflektiert das Licht, das auf sie trifft, wieder zurück nach aussen, ohne es, wie gewohnt bei normalen Projektionsleinwänden, zu verschlucken. Die Verbindung von Refraktion und Reflektion erzeugt auf diesen Leinwänden ein helleres Bild, das selbst unter Tageslichtbedingungen …

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Thomas Wulffen

Weitere Artikel dieses Autors