Titel: 56. Biennale Venedig – All the World's Futures - Gespräche mit Kuratoren · von Heinz-Norbert Jocks · S. 290
Titel: 56. Biennale Venedig – All the World's Futures - Gespräche mit Kuratoren , 2015
Titel: 56. Biennale Venedig – All the World's Futures - Gespräche mit Kuratoren

Richard Riley

Das subversive Lachen der Sarah Lucas

Ein Gespräch mit dem Kurator des britischen Pavillons

Sarah Lucas, 1962 in Holloway, London geboren, besuchte von 1982 bis 1983 das Working Men’s College in London und von1983 bis 1984 das London College of Printmaking. Von 1984 bis 1987 studierte sie am Goldsmiths College Holloway und ist bekannt für ihre Objekte, Installationen, Collagen und Fotografie. Zu den sogenannten Young British Artists gehörend, nahm sie an berühmten Ausstellungen wie „Freeze“ (1988), „Brilliant!“ (1995), „Sensation“ (1997) und „Intelligence – New British Art 2000“ in der Tate Britain teil. In ihren Arbeiten thematisiert sie die Beziehung von männlicher Lust und weiblichem Rollenverständnis, spielt mit sexuellen Wortspielen und körperlichen Fragmenten. Ob brutal und elegisch, unanständig und lyrisch, behandelt sie die großen Themen wie Sex, Tod und Erniedrigung. Im Gespräch mit Heinz-Norbert Jocks erklärt Richard Riley, der Leiter der Ausstellungen der Bildenden Künste am British Council und gleichzeitig der Kurator des Britischen Pavillons die Sonderposition von Sarah Lucas in der englischen Kunstwelt.

***

Heinz-Norbert Jocks: Wer entscheidet für den Britischen Pavillon aus? Bei den Franzosen wählt eine Jury den Künstler und der wiederum seinen Kurator aus. Wie funktioniert das bei Ihnen?

Richard Riley: Der englische Pavillon wird vom Britischen Council geführt. Er ist als die erste kulturelle Organisation für internationale Ausstellungen in Übersee seit 1938 für alle englischen Ausstellungen zuständig. Die Auswahl wird von einem Komitee getroffen, das, für jede Biennale neu zusammengestellt, sich aus Profis aus dem Vereinigten Königreich zusammensetzt. Gelegentlich sind darunter auch internationale Gäste, aber meistens handelt…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Heinz-Norbert Jocks

Weitere Artikel dieses Autors