Titel: 56. Biennale Venedig – All the World's Futures - Länderbeiträge Giardini · von Sabine B. Vogel · S. 330
Titel: 56. Biennale Venedig – All the World's Futures - Länderbeiträge Giardini , 2015
Titel: 56. Biennale Venedig – All the World's Futures - Länderbeiträge Giardini

Spanien

Pepo Salazar, Francesc Ruiz, Helena Cabello & Ana Carceller

The Subjects

Kommissar: Ministerio Asuntos Exteriores

Gobierno de España

Kurator: Marti Manen

Koordinator in Venedig: Alejandro Romero

Ort: Pavilion in den Giardini

Für den Spanischen Pavillon ist der Kurator Marti Manen zuständig. Manen unterrichtet seit 2009 an der Universitat in Barcelona und war 2011 Co-Kurator der Turku Biennale 2011 in Finnland. Für den Spanischen Pavillon in Venedig wählt er Salvador Dalí als Ausgangspunkt: „Dalí wird anwesend sein, nicht mit seinen Werken, sondern als Subjekt“, erklärte er im Vorfeld. Mit „Los Sujetos“ („Subjekte“) gewann Manen gegenüber den Konzepten von Juan de Nieves (Spanien) und Gerardo Mosquera (Kuba). Die Künstler Francesco Ruiz (1971, Spanien), Pepo Salazar (1972, Baskenland), Cabello/Carceller Collective (Helena Cabello, 1963 Frankreich, und Ana Carceller, 1964 Spanien) lud er ein, um den Geist des 1989 verstorbenen Surrealisten einfangen – ohne dafür allzu weit von ihrer bisherigen künstlerischen Praxis abzuweichen. Als Grund für seine Entscheidung einer Gruppen- statt einer Einzelausstellung verweist Manen auf die wirtschaftliche Situation Spaniens: „Das Budget für den Pavillon erlaubt es mir, drei Künstler international zu präsentieren und ihnen die Möglichkeit zu geben, neue Arbeiten zu produzieren und sich international zu vernetzen.“

Francesco Ruiz ist bekannt für seine Zeitungsstände als Orte für kulturellen Austausch. Er kaufte für den Pavillon in Venedig einen kompletten Stand auf und vereinheitlicht die verschiedenen Zeitschriften. Cabello/Carceller präsentieren ein Video, dass Genderfragen thematisiert – in Anspielung auf Amanda Lear, Dalís Muse, deren ursprüngliches Geschlecht nie bestätigt wurde. Pepo Salazar fragt in seiner ausufernden Installation nach dem Stellenwert von ´Neuigkeit´ und ´Innovation´ im Kunstsystem…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Sabine B. Vogel

Weitere Artikel dieses Autors