Ausstellungen: Köln · von Beate Eickhoff · S. 383
Ausstellungen: Köln , 1994

Beate Eickhoff

Stephen Willats

»Multiple Clothing«

Galerie Daniel Buchholz, Köln, 14.1 – 4.2.1994

Die Lebensbedingungen sozialer Randgruppen in der Isolation der hypermodernen Wohnstädte haben zahlreiche Psychologen und Soziologen wissenschaftlich untersucht. In ähnlicher Weise forschend arbeitet der Londoner Künstler Stephen Willats. Seit den 60er Jahren geht er den Fragen nach: Wie organisiert sich der Mensch, um zu überleben; welche Formen findet er, seine Persönlichkeit auszudrücken und seine Identität zu wahren, in einer Gesellschaft, deren Normen und Konventionen den Menschen psychologisch behindern und in seiner Kreativität einschränken? Auf seinen Wanderungen durch moderne Hochhaussiedlungen in London und Berlin fotografierte er Graffitis und Kinderzeichnungen. Er interviewte die Bewohner und machte Fotos von den Gegenständen, mit denen sie sich in ihrem Heim umgaben. Aufgrund dieser Begegnungen entwickelte Willats diagrammartig aufgebaute Collagen aus Fotos, Zitaten und Textkommentaren. Sie ähneln wissenschaftlichen Darstellungsmodellen, die jedoch nicht zu einer verallgemei- nernden Feststellung führen, sondern die Individualität der einzelnen Menschen berücksichtigen. Sie geben Aufschluß darüber, welche Träume, Vorstellungen und Wünsche sie haben, mit welchem „Gegenbewußtsein“ sie der Tristesse des Alltags entgegenwirken. Darüber hinaus ist es aber auch Teil des Konzepts, die Menschen dazu aufzufordern, sich bildnerisch oder sprachlich auszudrücken. Da der einschränkende Determinismus der modernen Gesellschaft allgegenwärtig ist, beschränkt sich Willats‘ Arbeit nicht auf Hochhaussiedlungen als einen „sozialen Brennpunkt“. Als ein besonders adäquates Mittel für jeden, sich im Alltag auszudrücken, entwarf er seine „Multiple Clothing“, eine Kombination aus Kleidung und Sprache. Drei verschiedene Modelle präsentierte die Galerie Daniel Buchholz: „Open System“ besteht aus zwei schwarzen Plastikoberteilen und insgesamt 56 weißen Plastikquadraten, die man mit…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang