Nachrichtenforum , 2018

Aktionen und Projekte

Ai Weiwei: Human Flow

Ein Jahr lang arbeitete Ai Weiwei an seinem 140 Minuten langen Film „Human Flow“ (Menschenstrom), der in Deutschland im November 2017 in die Kinos kam. An den Dreharbeiten in 23 Ländern waren 25 Film-Teams beteiligt. Dass Ai Weiwei in solch einer Breite und Gründlichkeit Einzelschicksale von Flüchtlingen dokumentiert, ist nach seinen eigenen Worten „eine sehr persönliche Reise“. Er selbst wurde bekanntlich in China verschleppt, inhaftiert und durfte nach jahrelangem Reiseverbot erst 2015 nach Berlin kommen. Vertreibung und Heimatverlust sind mithin reale Erfahrungen für ihn. So ist der Film eben wegen dieser authentischen persönlichen Dimension ein leidenschaftliches Plädoyer für die Menschenrechte, für Toleranz, Mitgefühl und gegenseitiges Vertrauen. Und wie schwierig es ist, als Flüchtling nach allen physischen Strapazen auch mental woanders anzukommen und sich einzurichten, beschreibt Ai Weiwei hinsichtlich seiner eigenen Befindlichkeit nach zwei Jahren in Berlin mit der Abwandlung des berühmten Kennedy-Wortes: „Ich bin kein Berliner“. Denn mit der Ankunft an einem halbwegs sicheren anderen Ort hört die innere Geschichte der Flucht nicht auf. „Ihm gelingt … ein bildgewaltiges Dokument unserer Gegenwart“, schrieb Kerstin Decker im Berliner „Tagesspiegel“. Die „Neue Presse“ hingegen wirft Ai Weiwei vor, er schiebe sich „selbst immer wieder so aufdringlich ins Bild … meist filmend mit seinem Handy, als wäre er ein Voyeur auf Weltreise“, während die Rezensentin Kathrin Horster in den „Stuttgarter Nachrichten“ zu dem Eindruck gelangte: „Weiwei will … nicht belehren, er versucht vielmehr, die eigene Empathie für die Entwurzelten sichtbar zu machen, um so vielleicht das empathische Verhalten…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang