Gespräche mit Künstlern · von Amine Haase · S. 298
Gespräche mit Künstlern , 2000

DAVID REED

Auf der Suche nach
der Farbe der Zukunft

EIN GESPRÄCH MIT AMINE HAASE

David Reed ist 1946 in San Diego/ Kalifornien geboren und lebt in New York. In Deutschland wir er von dem Kölner Galeristen Rolf Ricke vertreten, der Arbeiten von Reed nicht nur regelmäßig in seiner Galerie zeigt, sondern den Künstler auch in die von ihm kuratierten Ausstellungen „special offer“ (1999 im Kunstverein Kassel) und „Aus meiner Sicht“ (1989 im Kölnischen Kunstverein) integrierte. Im Kölnischen Kunstverein hatte Reed 1995 auch eine Einzelausstellung. 1975 und 1989 war er an der Biennale des New Yorker Whitney-Museums beteiligt. Er gehört zu den Künstlern, von denen Günter Umberg Werke für seine Ausstellung „body of painting“ im Kölner Museum Ludwig ausgewählt hat.

*

Amine Haase: David Reed, was hat sich in Ihrer Kunst geändert seit Ihrer letzten Ausstellung bei Rolf Ricke in Köln 1997?

David Reed: Endlich sind einige große Bilder fertig geworden. Einige der Bilder in der jüngsten Ausstellung habe ich fast acht Jahre nicht mehr angerührt und jetzt erst die Arbeit daran beendet. Ich hatte vorher einfach keine Lösung gefunden. Vor drei Jahren habe ich bei Rolf Ricke viel kleinere Bilder gezeigt, und ich habe „Stills“ aus Filmen über Las Vegas und vier Video-Monitoren dazugetan. Das reflektierte Licht und die Mischung von natürlichem und künstlichem Licht in Las Vegas hat mich zu neuen Farben und Strukturen geführt. Ich habe gelernt, in den neuen Bildern Licht zu benutzen, das aus mehren Quellen kommt. Las Vegas ist ein Ort, der zu einem Geisteszustand geworden ist. Meine Installation stellte…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang