vorheriger
Artikel
nächster
Artikel
Magazin: Museen & Institutionen · S. 423 - 440
Magazin: Museen & Institutionen , 1990

Erstes deutsches Gag-Museum eröffnet

Das Harlekinäum -»Das Fröhlichste Museum der Welt«
Von Ulrich Giersch

Man muß es selbst gesehen haben, das Harlekinäum in Wiesbaden-Erbenheim. Wer immer kann, sollte den kurzen Abstecher von der Autobahn A 66 Wiesbaden – Frankfurt machen (Abfahrt Erbenheim), um sich dieses Kuriosum in der Museumslandschaft anzuschauen. Harlekinäum ist das Museum der Harlekin Geschenke GmbH und schreibt sich mit einem selbstbewußten Ä, weil es von der Art seiner Präsentation wie vom Witz der Ausstellungsobjekte her in der besten Karl Valentin-Tradition steht, und das, obwohl Wiesbaden nachweislich nördlich des Weißwurst-Äquators liegt.

Die „Harlekin Geschenke“, der größte Gag-Erfinder Europas, haben ihr Archiv geplündert und jedermann zugänglich gemacht. Dabei ist eine Ausstellung herausgekommen, die über 2 000 Objektwitze vorstellt, die in 21 Jahren Firmengeschichte erfunden, ausgetüftelt und unter die Leute gebracht wurden. Fast die Hälfte der Objektwitze hat in Wiesbaden-Erbenheim als Weltneuheiten das Licht der Welt erblickt. Beim Ausstellungsbesuch kann jeder zugleich auch einen Einblick in die Erfinderwerkstatt bekommen und lernt das Umfeld kennen, das die Kreativität braucht, um frei fliegen zu können. Denn das Museum befindet sich in einem alten hessischen Bauernhof, der eigentlich „Harlekins Wonderland“ genannt werden müßte. Da ragen riesige Daumen aus dem Boden, Rieseneier lehnen an den Torpfosten, eine Schar von Harlekin-Zwergen aus Keramik hat eine „Arche Noah wider den tierischen Ernst“ bestiegen, unzählige bizarre Figuren aus Schrotteilen werkeln überall zwischen den Blumenstauden, eine Mona Lisa lächelt vom Scheunentor, und bei Regen spielen die Tropfen auf den Dachpfannen Schach.

Die Besichtigung des Museums ist auf eigene Gefahr – besonders für…


Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei