Titel: Pläne - Projekte - Perspektiven , 1990

Jürgen Raap

Mehr Service?

Über die Museumsdienste: Beispiel Köln

Jürgen Raap im Gespräch mit Dr. Peter Noelke, Direktor des Museumsdienstes der Stadt Köln

Die Entwicklung des Museums von der Schatzkammer der Wissenschaft zu einem Dienstleistungsunternehmen in der Freizeitgesellschaft war schon vorprogrammiert, bevor der „Kultur-Boom“ der achtziger Jahre einsetzte. Als zentrales Institut für Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit wurde schon 1965 in Köln das „Außenreferat der Museen“ gegründet – ein mißverständlicher Name, der 1985 durch die Bezeichnung „Museumsdienst“ abgelöst wurde.

Diese erste größere museumspädagogische Einrichtung in der Bundesrepublik hatte eine Vorbildfunktion für andere Städte. Doch die Trägerschaft und die Aufgabengebiete sind höchst unterschiedlich strukturiert: In Hamburg zum Beispiel untersteht dieser Service der Kulturbehörde, in der praktischen Arbeit werden freizeitpädagogische Akzente gesetzt, etwa bei der Mitgestaltung des Hafenjubiläums, die woanders von Sozialarbeitern wahrgenommen werden. In Köln sind diese Aktivitäten ausschließlich an die Museen und deren Sonderausstellungen gebunden. In Nürnberg und München wiederum sind dies keine kommunalen Einrichtungen, hier ist der Freistaat mit von der Partie.

Dr. Peter Noelke profilierte sich als Museumspädagoge und Wissenschaftler zunächst im archäologischen Bereich, bevor er 1985 Direktor des Außenreferates/Museumsdienstes der Stadt Köln wurde.

*

J.R.: Welche Gebiete und Bereiche haben in der Aufgabenstellung des Museumsdienstes größere Bedeutung gewonnen?

P.N.: Die 1985 in Kraft gesetzte Neukonzeption forderte neben einer Systematisierung und Ausweitung der Presse-, Öffentlichkeits- und Werbeaktivitäten eine Professionalisierung der Museumspädagogik, wozu etwa die Mitarbeiterfortbildung intensiviert und auch die sogenannte Museumsschule eingerichtet wurde, für die die Schulverwaltung besonders qualifizierte Lehrer bereitgestellt hat. Das Programmangebot wurde neu strukturiert, erweitert und öffentlichkeitswirksam profiliert. Es umfaßt jetzt praktische Kurse in allen acht…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang