Gespräche mit Künstlern · von Dieter Buchhart · S. 190
Gespräche mit Künstlern , 2003

OLAFUR ELIASSON

WIE IN DER POP ART KLAUE ICH DIREKT NATURPHÄNOMENE UND WISSENSCHAFTLICHE DARSTELLUNGEN

EIN GESPRÄCH MIT DIETER BUCHHART

Die menschliche Wahrnehmung bildet den Hauptfokus in Olafur Eliassons künstlerischer Auseinandersetzung. Ob er die Landschaft Islands nach scheinbar wissenschaftlichen Ordnungsprinzipien in fotografischen Serien festhält oder in seinen Installationen die BesucherInnen selbst Wahrnehmungserfahrungen aussetzt. Dabei rekonstruiert er in seinen raumfüllenden Installationen Naturphänomene wie Nebel oder Wind mit simplen und überschaubaren Apparaturen oder lässt jene zur Messung, Konstruktion und Beobachtung der uns umgebenden Umwelt genutzten technischen Hilfsmittel wie eine Camera obscura erfahrbar werden. Dabei wirft er die BetrachterInnen vor dem Hintergrund seiner pseudowissenschaftlichen Ästhetik auf ihre eigene körperlich räumliche Wahrnehmung zurück. Das Durchschreiten seiner als Parcours angelegten erlebnisbetonten Ausstellungen sollen zur Selbstreflexion einladen, spiegeln jedoch stets das Psychogramm des Künstlers.

Zurzeit bespielt Eliasson unter dem Titel „Der Blinde Pavillon“ den dänischen Pavillon der Biennale von Venedig unter anderem mit Spiegelreflexionen, Glaskaleidoskopen, Lichtarbeiten, einer Camera obscura und Holztreppenkonstruktionen als architektonische Interventionen. Die Ausstellung ist als Erlebnis- und Wissensparcours zum Thema Wahrnehmungsmodelle angelegt. Die bisher gekannte klassizistische Architektur wird geschickt überspielt und den BetrachterInnen werden in ihrer Bewegung durch den Parcours neue Blickwinkel in ihrer ersten Desorientierung geöffnet. Die einzelnen präzise geplanten Raumgrenzen, denen Eliasson dieselbe Aufmerksamkeit wie den Arbeiten selbst schenkt, werden zu neuralgischen Entscheidungsstellen der BesucherInnen, ihren Weg in die eine oder andere Richtung fortzusetzen. Dieter Buchhart traf den in Berlin lebenden Künstler nach der Eröffnung, der bereits an seinem kommenden Ausstellungsprojekt in der Tate Modern arbeitet.

Dieter Buchhart: Seit mehr als zehn Jahren fotografierst du die Landschaft…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang