vorheriger
Artikel
nächster
Artikel
Ausstellungen: Neu-Delhi · von Stefan Römer · S. 409 - 411
Ausstellungen: Neu-Delhi , 1999

Stefan Römer
Edge of the Century

»An Exhibition of Contemporary Indian Art«
Sechzehn Galerien und Kulturinstitutionen in Neu Delhi, 4.1. – 8.2.1999

Die Lokalpresse lobte das Projekt des Kurators Amit Mukhopadhyay, etwa hundert KünstlerInnen an sechzehn verschiedene Ausstellungsorte in Neu Delhi einzuladen, und ein Symposion über zeitgenössische indische Kunst zu organisieren. Mukhopadhyay, der als Mitherausgeber einer Zeitschrift an der Lalit Kala-Kunstakademie arbeitet, wurde als „Mandarin des nächsten Milleniums“ bezeichnet, da er dieses Kunstprojekt mit direktem gesellschaftlichen und historischen Bezügen zur indischen Gesellschaft entwickelt hat. Dabei beruft er sich unter anderm auf die kritische Gesellschaftstheorie der Frankfurter Schule, während er für die Präsentationen die beiden assoziativ historischen Kategorien „Momente der Loslösung“ und „Jenseits der Loslösung“ vom Traditionellen oder Altbekannten entwarf. In vielerlei Hinsicht lassen sich Parallelen zwischen dem Indien der 90er Jahre mit globalen Prozessen aufzeigen. Vorschnell könnten die rechtsextremen Exzesse mit denen in Deutschland verglichen werden, ohne jedoch den vielfältigen gesellschaftlichen und kulturellen Differenzen Rechnung zu tragen. Die ethnischen und religiösen sowie die krassen Klassengegensätze, die durch das traditionelle Kastensystem nach wie vor nur statisch fixiert werden, umreißen die Sonderrolle Indiens im internationalen gesellschaftlichen Vergleich. Die Klischees, die früher nur als Projektionsfläche unverarbeiteter Hippyträume dienten und das exotische Eldorado für Luxusurlauber garnierten oder in modernisierter Form zu Goa-Techno-Parties umfunktioniert erscheinen, werden gegenwärtig vor allem für die sogenannte Globalisierung als „größter offener Markt der Welt“ eingesetzt. Dies ist angesichts boomender Computer Software-Industrie in einzelnen indischen Städten als ein verständliches Wunschimage zu deuten, ebenso wie die überall in den Medien verbreitete Nachricht von der…



Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei