Titel: 56. Biennale Venedig – All the World's Futures - Länderbeiträge Arsenale · von Susanne Boecker · S. 432
Titel: 56. Biennale Venedig – All the World's Futures - Länderbeiträge Arsenale , 2015
Titel: 56. Biennale Venedig – All the World's Futures - Länderbeiträge Arsenale

Kosovo

Flaka Haliti

Speculating on the blue

Kommissar: Ministerium für Kultur, Jugend und Sport. Kuratoren: Nicolaus Schafhausen, Katharina Schendl.

Ort: Pavilion in den Arsenale – Artiglierie

Flaka Haliti zeigt ihre Installation „Speculating on the Blue“ in einem recht kleinen, geschlossenen quadratischen Raum. Zugänglich ist er durch einen kurzen, etwa türbreiten weißen Durchgang. Die meisten Besucher wagen den Ausstellungsraum zunächst nicht zu betreten: Zu schön, zu intensiv, zu unwirklich blau leuchtet der weiche Sand, mit dem der gesamte Boden bedeckt ist. Und so bleibt man zunächst einmal stehen und lässt den ersten Eindruck auf sich wirken: Vier identische Konstruktionen aus Armiereisen stehen vor weißen Wänden in tiefblauem Sand. Ein sehr klares, hochästhetisches Arrangement. Wenn man sich dann doch traut und mit den Füßen in der farbigen Sandmasse einsinkt, kommen unwillkürlich Assoziationen auf von Strand und Meer, blauem Himmel und gleißender Sonne.

Flaka Halitis Themen sind politisch: Grenzen, Mobilität, Freiheit, Demokratie. Die Künstlerin reflektiert diese in einer offenen Form, die dem Betrachter die Möglichkeit lassen will, eigene Gedanken zu entwickeln. „Less political to be more political – weniger politisch, um politischer zu sein“, wurde ihr Credo einmal beschrieben. Natürlich erinnern die Armiereisen mit ihrer geraden, oben angewinkelten Struktur an Betonmauern, mit denen sich verfeindete Nationen oder Regionen voneinander abgrenzen. Doch Flaka Haliti kombiniert sie mit Elementen, die sich von Natur aus dem Konzept der Grenze widersetzen: Die imaginäre Horizontlinie und der tiefblaue Sand evozieren Unendlichkeit und Weite. Diese Bild wird jedoch in regelmäßigen Abständen konterkariert, wenn farbige Strahler die blau-weiße Szenerie verwandeln. Dann wird sie schwarz-rot oder gelb-grün…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang