vorheriger
Artikel
nächster
Artikel
Magazin: Museen & Institutionen · S. 415 - 415
Magazin: Museen & Institutionen , 1990

Dieter Bogner
Museumsquartier Wien

Ein Neues Zentrum für Gegenwartskunst

Mit der einstimmigen Entscheidung für das Projekt von „Ortner Architekten“ (Linz/Düsseldorf) beendete eine international besetzte Jury (Gisel, Stirling, Domenig, Hofmann, Dube) im April einen der interessantesten und größten Architektenwettbewerbe, die in den letzten Jahren in Österreich ausgeschrieben worden sind. Erstmals in ihrer siebzigjährigen Geschichte plant die Republik Österreich ein umfangreiches modernes Kunst- und Kulturzentrum. Es soll im Herzen Wiens, und zwar auf dem Areal der ehemaligen kaiserlichen Hofstallungen, bis zur Weltausstellung Wien-Budapest im Jahre 1995 errichtet werden.

Im Zentrum des Projekts stehen der Neubau für das derzeit auf zwei in verschiedenen Stadtteilen liegende Gebäude aufgeteilte Museum moderner Kunst (Nettonutzfläche: 16 000 Quadratmeter) und die Errichtung einer Kunsthalle für die Produktion und Übernahme internationaler Kunstausstellungen (8 000 Quadratmeter). Die 1854 errichtete ehemalige kaiserliche Reithalle wird als repräsentatives Foyer dienen und in dieser Funktion die beiden zentralen Ausstellungsbauten sowie eine Veranstaltungshalle für experimentelle Theater- und Musikaufführungen erschließen. Daneben ist die Errichtung eines Forums für Neue Medien (10 000 Quadratmeter) und eines Museums für die österreichische Kunst der Jahrhundertwende (7 000 Quadratmeter) vorgesehen. Das 350 Meter lange von Bernhard Fischer von Erlach und seinem Sohn errichtete Gebäude der barocken Hofstallungen wird Geschäfte und Wohnungen aufnehmen. Neben den erwähnten Ausstellungs- und Sammlungsbereichen wird das Areal über ein reichhaltiges Angebot kulturspezifischer kommerzieller Einrichtungen verfügen. Die in zwei Bauphasen zu errichtenden Gebäude werden insgesamt eine Nettonutzfläche von ungefähr 80 000 Quadratmetern aufweisen.

„Ortner Architekten“ ist es durch ein differenziertes städtebauliches Konzept gelungen, im Areal des künftigen Museumsquartiers zwei historische stadträumliche Kraftfelder…


Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei