Ausstellungen: Wien · von Ursula Maria Probst · S. 304
Ausstellungen: Wien , 2016

Ursula Maria Probst

Olafur Eliasson

»Baroque Baroque«

Winterpalais des Prinz Eugen von Savoyen, Belvedere, Wien, 21.11.2015 – 6.3.2016

Die Interventionen und Installationen des dänisch-isländischen Künstlers Olafur Eliasson in der Ausstellung „Baroque Baroque“ spielen mit unseren physischen und psychischen Befindlichkeiten, stellen unsere Wahrnehmung auf die Probe. Wie kaum einem anderen Künstler gelingt es Olafur Eliasson, Kunst, High-Tech-Design, wissenschaftliche und physikalische Forschungen mit der Archaik von Naturphänomenen zu verknüpfen und gleichzeitig zu entmystifizieren, indem dahinter verborgene Mechanismen und Konstrukte sichtbar gemacht und in einen neuen Kontext überführt werden.

Seit 2008 wird die Fassade der Verbund Zentrale in der Wiener Innenstadt durch Olafur Eliasson’s permanente Intervention „Yellow fog“ während der Abenddämmerung in gelben Nebel getaucht. Das von Prinz Eugen von Savoyen (1663-1736) prachtvoll im barocken Stil ausgestattete und unlängst restaurierte und vom Belvedere, Wien als Ausstellungsraum adaptierte, geschichtsträchtige Winterpalais mit seinen opulenten Prunkräumen inspirierte Olafur Eliasson zur Präsentation von Installationen und Objekten, die sich mit den Übergängen zwischen Realitätsmodellen und Realität befassen. Das Aufeinandertreffen der klaren Ästhetik der Kunstwerke und des barocken Ambientes, die Überlagerung von Historischem und künstlerischer Intervention schafft kontrastierende Situationen durch die eine ästhetische Sensibilisierung und eine Erweiterung unserer Wahrnehmungsgewohnheiten gefordert ist.

Die in Kooperation zwischen dem Belvedere, Wien, Thyssen-Bornemsiza Art Contemporary Collection, Wien und The Juan & Patricia Vergez Collection, Buenos Aires entstandene Ausstellung „Baroque Baroque“ verführt mit wissenschaftlich und physikalisch ausgetüftelten Lichtspielen und Spiegeleffekten dazu, durch Projektionen, Schatten, Reflexionen aktiv zu den Installationen in Beziehung zu treten. In einen Ozean von Farbe hinter dem sich die Intention verbirgt, unser Raumempfinden zu destabilisieren, werden…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Ursula Maria Probst

Weitere Artikel dieses/r Autors*in