Ausstellungen: Essen · von Reinhard Ermen · S. 353
Ausstellungen: Essen , 1999

Reinhard Ermen

Peter Halley

»Bilder der 90er Jahre«

Museum Folkwang, Essen, 22.11.1998 – 17.1.1999

Peter Halley (*1953 New York) hatte in Essen einen großen Auftritt. Ganz bewußt knüpfte man an seine erste große Einzelausstellung 1989 im Krefelder Haus Esters an und zeigte, sozusagen als Fortsetzung in dem großformatigen Wechselausstellungsraum des Museum Folkwang: „Malerei der 90er Jahre“; mit einer Ausnahme. „Two Cells with Circulating Conduit“ von 1985 verweist auf die Zeit, in der der Ruhm des Malers wie ein Komet über dem nächtlichen Himmel von Neo-Geo aufging.

Alles, was das System-Halley ausmacht, ist in dem Referenzbild von 1985 selbstredend bereits enthalten. Auf einem konkret abgesetzten Unterbau, eine Art Predella oder Kellergeschoß der Bildarchitektur, wird ein Bezugsrahmen von Rechtecken und Quadraten (die Zellen) errichtet, die von den Conduits (den Verbindungsleitungen) beatmet werden. Die Binnengliederung seiner Bilder, das imaginiert der Sprung von diesem konzentrierten Bild mit den zwei Rechtecken, den roten und blauen Zuleitungen, die Binnenstruktur, ist seitdem komplizierter geworden, fast schon im Sinne eines Fortschrittsdenkens, das nach Größer, Schöner und Reicher verlangt. Die Zeichen der allgegenwärtigen Kommunikationsgesellschaft haben womöglich ihre Spuren hinterlassen und treten in Gebilden auf, die gelegentlich anmuten wie ins Monumentale aufgeblasene Microchips. Conduits und Zellen wachsen sich jedenfalls aus zu selbstreferentiellen Ornamenten, die von einem unerbittlichen Perfektionsdrang regiert werden. Halleys „Bilder der 90er Jahre“ sind eiskalte Präzisionsmaschinen!

Diese prunkenden Organismen, aus denen jeder Zug einer persönlichen Peinture getilgt ist, können den Betrachter freilich in ihren Bann ziehen. Ein vexierbildhafter Schwebezustand zwischen Grundriß und Aufriß vermag zu faszinieren. Die reiche Reliefstruktur, auch der voluminöse Träger scheinen…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang