Titel: 56. Biennale Venedig – All the World's Futures - Länderbeiträge Stadtgebiet · von Sabine B. Vogel · S. 570
Titel: 56. Biennale Venedig – All the World's Futures - Länderbeiträge Stadtgebiet , 2015
Titel: 56. Biennale Venedig – All the World's Futures - Länderbeiträge Stadtgebiet

Seychellen

George Camille, Léon Wilma Loïs Radegonde

A Clockwork Sunset

Kommissar: Seychelles Art Projects Foundation. Kuratoren: Sarah J. McDonald, Victor Schaub Wong. Ort: European Cultural Centre/Palazzo Mora

George Camille: „Invasive Creepers“ nenne ich meine Installation aus Stromkabeln, die ich von Baustellen auf den Seychellen aufgesammelt habe. Sie stehen wie Bäume im Raum. Meine Arbeit thematisiert die Situation der Immobilienentwicklungen – die Seychellen sind eine Tourismusregion, Mengen von Hotels werden gebaut. Dafür werden Bäume gefällt und manchmal gehen die Bauvorhaben bis in die geschützten Naturreservate. Aber der Tourismus ist das Haupteinkommen der Inselgruppe. Daher wird seit Jahren darüber verhandelt, wieviel Immobilienentwicklung man erlauben darf und an welchem Punkt gestoppt werden muss. Davon handelt mein Werk, es zeigt einen Dialog zwischen diesen menschlichen Eingriffen und der Natur, zwischen Entwicklung und Bewahrung. Es sind ja nicht nur die Immobilien, auch Insekten und Schlingpflanzen verbreiten sich unkontrolliert und zerstören die Natur. Auch hier wird nicht genug getan, um diese Invasionen zu kontrollieren. Wir können so nicht weiter machen, aber was muss getan werden?

Sabine B. Vogel: Die Blätter an den Kabeln sind aber doch wunderschön und gar nicht bedrohlich?

Ja, so ist es ja auch. Wenn man Schlingpflanzen und die Insekten anschaut, sind sie ja schön, wie natürliche Skulpturen. Aber man muss auch die andere Seite, die Bedrohung sehen – und das gilt genauso für den sich ausbreitenden Tourismus auf den Seychellen. All diese creepers übernehmen langsam das gesamte Territorium.

In welchem Zusammenhang stehen die Werke von Léon Radegonde dazu?

Léon ist ein sehr arrivierter Künstler auf den Seychellen. 1971 erhielt er…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang