Ausstellungen: Wolfsburg Helsinki/London/Paris · von Jutta Schenk-Sorge · S. 348
Ausstellungen: Wolfsburg Helsinki/London/Paris , 1997

Jutta Schenk-Sorge

Bruce Nauman

Image/Text 1966-1996

Kunstmuseum Wolfsburg, 24.5. – 28.9.1997

Centre Pompidou, Mnam-Cci, Paris, 16.12.1997 – 16.3.1998

Hayward Gallery, London, Juli-Sept. 1998

Museum of Contemporary Art, Helsinki, Okt. 1998 – Jan. 1999

Erst vor zwei Jahren bot eine große, von amerikanischen Museen organisierte Retrospektive Bruce Naumans Gelegenheit, das vielfältige Werk dieses Künstlers in seiner geistigen wie medialen Breite wahrzunehmen. In Europa machte die Schau in Madrid und Zürich Station, nicht jedoch in Paris. Vielleicht gab das den Anstoß, daß das Centre Pompidou jetzt bereits wieder eine mit über 50 Werken reichlich bestückte Wanderausstellung organisierte, die noch vor Paris in Wolfsburg ihre Premiere erlebte. Für Christine van Assche, die verantwortliche Kuratorin, besteht kein Zweifel, daß sich das Unternehmen durch einen spezifisch europäischen Blick auf Naumans Werk rechtfertigt. Zwei Aspekte stellt sie heraus. Den einen benennt bereits der Untertitel der Ausstellung „Image/Text“, der auf Naumans Umgang mit Sprache im weitesten Sinne verweisen soll. Das reicht von Wortspielen und grafischen Schriftmanipulationen über bildliche und musikalisch-akustische Praktiken bis zu gestisch-mimischer Körpersprache. Untrennbar damit verwoben sind kunsthistorische, literarische und linguistische Bezüge, natürlich zu Duchamp, explizit zu Samuel Beckett und zu so weit auseinanderliegenden Größen wie Ludwig Wittgenstein und Alain Robbe-Grillet. Der zweite Interessenschwerpunkt der Schau gilt der Rolle und der Einbeziehung des Betrachters. Beide Ansätze wurden jedoch auch bisher keineswegs übersehen. So bringt die Ausstellung zwar nicht unbedingt neue Erkenntnisse, aber trotzdem Gewinn. Sie ermöglicht einen facettenreichen Einblick in das Werk des derzeit wohl bedeutendsten amerikanischen Künstlers, dessen herausfordernde Intensität und Komplexität immer wieder dazu zwingt, die eigenen künstlerischen Maßstäbe zu…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Jutta Schenk-Sorge

Weitere Artikel dieses Autors