Titel: Der Gebrauch der Fotografie II · von Heinz-Norbert Jocks · S. 208
Titel: Der Gebrauch der Fotografie II , 2004

UTE ESKILDSEN

FOTOGRAFIEREN, AUCH EINE FRAGE DER MENTALITÄT

EIN GESPRÄCH MIT HEINZ-NORBERT JOCKS

Ute Eskildsen, geboren 1947 in Itzehoe (Schleswig-Holstein),assistierte nach einer fotografischen Lehre in Mode- und Portraitstudios. Nach ihrem Studium der Fotografie und Fotogeschichte an der Folkwangschule für Gestaltung in Essen arbeitete sie zunächst als selbstständige Fotografin, schließlich als Mitarbeiterin an der Essener Gesamthochschule im Bereich Visuelle Kommunikation und danach Assistentin von Otto Steinert bei der Erarbeitung fotohistorischer Ausstellungen. Nach Aufbau der fotografischen Abteilung im Museum Folkwang, 1978 wurde sie Leiterin der Fotografischen Sammlung und ist seit 1991 stellvertretende Direktorin des Museums.

Heinz-Norbert Jocks: Verstehen Sie sich als Leiterin einer fotografischen Sammlung auch im Hinblick auf Aktuelles?

Ute Eskildsen: Ich suche immer wieder Anknüpfungen an die Bestände und empfinde es als Privileg, auf beiden Ebenen zu arbeiten. Wenn ich beispielweise die Geschichte des Bildjournalismus betrachte, so versuche ich herauszufinden, wie zu bestimmten Zeiten unsere Gesellschaft in Zeitschriften mit Bildern umgegangen ist und noch umgeht. Nun verhält es sich nicht so, dass ich Zeitgenössisches automatisch auf Historisches zurückführe. Mich reizt, auf eine zeitgenössische mit einer historischen Ausstellung zu reagieren, um womöglich Verbindungen herzustellen. Mir geht es bei zeitgenössischen Arbeiten auch um die Verbindung mit historischen Positionen, aber nicht in einem direkten, sondern indirekten Sinne. Vielleicht ein Beispiel, wir hatten eine Jürgen Teller, also die Ausstellung eines Fotografen, der im Bereich Lifestyle und Modefotografie in London arbeitet. Danach zeigten wir historische Modefotografinnen, deren Modernität nochmals einen anderen Blick auf die aktuellen Modefotos geben.

Was verstehen Sie unter Sammeln von Fotografie?

In Kenntnis fotografischer Produktionen entscheide ich mich, was…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Heinz-Norbert Jocks

Weitere Artikel dieses/r Autors*in