Titel: 52. Biennale Venedig , 2007

Venedig

Hommage an Emilio Vedova

Unter neuer kuratorischer Leitung präsentiert sich der Pavillon von Venedig. Berufen wurden Vertreter der drei wichtigsten Institutionen für zeitgenössische Kunst in der Stadt, der Peggy Guggenheim Collection, der Querini Stampa Foundation und der Bevilacqua La Masa Foundation. Die von Luca Massimo Barbero, Chiara Bertola und Angela Vettese kuratierte Schau ist dem 2006 verstorbenen Künstler Emilio Vedova gewidmet, der über Jahre an der Kunstakademie von Venedig lehrte und mit seinen Aktivitäten die Venezianische Kunstszene mit dem internationalen Kontext der Biennale vernetzte. Bezeichnenderweise entschieden sich die Kuratoren nicht für eine der sonst üblichen Retrospektiven, sondern präsentieren nur ein einziges Werk von Emilio Vedova, das Gemälde „Senza Titolo (Als ob)“ – eine Arbeit, die in der Biennale-Ausstellung von 1997 gezeigt wurde, für die Vedova mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet wurde. Georg Baselitz, den mit Vedova nicht nur eine enge Freundschaft, sondern auch der expressive malerische Ansatz verband, ehrt seinen Kollegen mit mehreren großformatigen Gemälden. Spannendster Teil der Ausstellung sind jedoch Videoprojektionen von Protagonisten der Internationalen Kunstszene der 1970er Jahre. Die Werke von Marina Abramovic, Vito Acconci, Joseph Beuys, Christian Boltanski, Pierpaolo Calzolari, Rebecca Horn, Jannis Kounellis, Arnulf Rainer und Richard Serra werden in einer konzentrierten Inszenierung in kleinen Viererblocks präsentiert.

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Susanne Boecker

Weitere Artikel dieses Autors