Titel: 52. Biennale Venedig · von Susanne Boecker · S. 288
Titel: 52. Biennale Venedig , 2007

Luxemburg
Kurator: Enrico Lunghi/Kevin Muhlen

Jill Mercedes – „Endless Lust“

Hinter der Fassade der Ca’ del Duca hat Jill Mercedes eine Raumfolge mit kolonialer Anmutung geschaffen. Mit Deckenventilatoren, hölzernen Jalousien und einer Geräuschkulisse, die Assoziationen an ferne Länder weckt, an die erotische Schwüle später Nachmittage, die Einsamkeit eines Krankenzimmers… Alles scheint dort schon immer da und so gewesen zu sein, als gäbe es keine Ausstellung, keine Kunst, keine Arbeit von Jill Mercedes – dabei ist alles Arbeit von Jill Mercedes. von den Blechstuckaturen (in Australien erworben), den alten Holztüren, den Stromkabeln aus den 20er Jahren (auf einem Wiener Flohmarkt gefunden) vom Grün der Wände, bis zu dem, wozu man eingeladen wird, es selbst überall hin zu projizieren. Das von Jill Mercedes in leeren Räumen inszenierte, subtile Zusammenspiel von Atmosphären, Farben, Geräuschen ruft Erinnerungen wach an Stimmungen und Gefühle, an poetische Momente, wie wir sie im Kino oder beim Lesen eines Buches erlebt haben mögen.

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang