Titel: 48. Biennale Von Venedig · von Michael Hübl · S. 131
Titel: 48. Biennale Von Venedig , 1999

LA BIENNALE – TESE

Litauen

MINDAGAS NAVAKAS, EGLE RAKAUSKAITE

KOMMISSAR: LOLITA JABLONSKIENE

Zwischen „Destillat und Alchimie der Leidenschaften“1 positioniert die Kommissarin des litauischen Pavillons, Lolita Jablonskiene, die Arbeiten von Egle Rakauskaite. Die 32jährige Künstlerin, die in diesem Jahr Stipendiatin der Akademie Schloß Solitude Stuttgart ist, beobachtet, registriert, sammelt visuelles Material (wie etwa Videoaufnahmen von Straßenmusikanten) und gibt sich bei dessen Verarbeitung betont antiformalistisch. Mindagas Navakas, Jahrgang 1952, operiert mit einer lapidar-poveren Ästhetik, die in seinen früheren Granit-Skulpturen („Mauerwerk“, 1982, „Schild II“, 1985) archaisch anmutet und neuerdings deutlicher, aber weiterhin verhalten-prägnant die Materialität der Gegenwart wiedergibt, und zwar ihre stumpfe, schäbige Seite, nicht ihre eloxierten und hochpolierten Verblendungen.

Anmerkung:
1.) „destillato e alchimia delle passioni“, Lolita Jablonskiene in: La Biennale di Venezia. 48a Esposizione Internationale d’Arte. Venedig 1999, S. 142.

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang